Franz Lehár (1870-1948) : Eigenh. Postkarte an Paula Müller, 1928

Lehár, Franz (Ferenc), Komponist (1870 – 1948) :

Eigenhändige Postkarte mit Unterschrift,
Berlin, 14. 12. (19)28, eingelegt in ein Briefkuvert.

Abgesandt von seinem Wohnort : Bad Ischl, Rudolphsquai No 6.

Adressiert an „Paula Müllern“ (Umschlag) bzw. „Fräulein Paula v. Müllern“ (Postkarte) – „Wien XX, Othmargasse 34/13“

Vermutlich handelt es sich um die Wiener Sängerin Paula Müller : „(E)ine österreichische Opernsängerin, die insbesondere … in den 1920er und 1930er Jahren bekannt wurde. Ihre Verbindung zu Franz Lehár, einem der bedeutendsten Operettenkomponisten dieser Zeit, trug maßgeblich zu ihrem Ruhm bei. Müller war in mehreren Produktionen von Lehárs Werken zu sehen und erlangte durch diese Auftritte erhebliche Bekanntheit.“ (vgl. chatgpt.com)

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

Autograph / Musikerautographen

85 EUR





Photo: Arbeiter im Tonwerk Schrankl Oed/b. Kienberg, Lkr. Traunstein

Photogaphie :

Arbeiter im Tonwerk Schrankl Oed / bei Kienberg, Landkreis Traunstein.

Unbezeichnet, undatiert,
vermutlich 1920-1930-er Jahre.

40 × 40 cm,
auf starker Pappe aufgezogen.

Erhaltungseinschränkungen :
Schabspuren (helle Flecken), Ränder berieben, die Ecken gelocht.

Photographie im Stil der „Neuen Sachlicheit“ : Nahsichtig.
Kühler Realismus, erinnert u.a. an die Arbeiten von August Sander.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige und sichere Versendung ist selbstverständlich.

85 EUR





Karl Röttel: Grenzen u. Grenzsteine d. Fürther Stadtwaldes, 2000

Röttel, Karl :

Grenzen und Grenzsteine des Fürther Stadtwaldes

Polygon-Verlag, Buxheim-Eichstätt, 2000
ISBN: 3928671278

Fester Orig.-Pappband. – 21 × 15 cm.
178 Seiten, mit s/w-Photos.
Sehr frisches/sauberes Exemplar;
lediglich ein kleines, bindebedingtes Fältchen im vord. Gelenk oben ist zu vermerken.

[SW: Fürh/Stadtwald]

Endgültig vergriffen; auch antiquarisch selten zu finden!

Mit einer schönen kurzen Widmung des Verfassers auf dem Vorsatz.

Vita : „Karl Röttel (* 13. Juli 1939 in Hannsdorf in Mähren; † 4. März 2020war ein deutscher Lehrer, Heimatforscher und Grenzsteinforscher. – Leben : Nach der Vertreibung siedelte die Familie Röttel 1946 mit ihren vier Kindern – Karl war das älteste – nach Bayern über und fand zunächst in Ensfeld (Gemeinde Mörnsheim), ab 1958 in Wellheim ein neues Zuhause. Karl Röttel besuchte das Gymnasium mit Oberrealschule in Eichstätt (seit 1965 Willibald-Gymnasium), wo er die Hochschulreife erlangte. Er studierte Mathematik und Physik an den Universitäten in Würzburg und Caen. Danach studierte er Psychologie und Pädagogik an der LMU München und promovierte dort Er war Lehrer für Mathematik und Physik am Willibald-Gymnasium Eichstätt und anschließend bis zum Ruhestand an der städtischen Fachoberschule Ingolstadt. Verheiratet war er mit der Diplompädagogin Hermine Röttel (1948–2017). Röttel lebte in Buxheim, im Ruhestand zog er nach Eichstätt. – Von 1969 bis 1975 war Röttel ehrenamtlicher Konservator des Archäologischen Museums auf der Willibaldsburg Eichstätt. – Bis zu seinem Tod war Röttel Vorsitzender der von ihm 1991 gegründeten Natur- und kulturwissenschaftlichen Gesellschaft in Bayern (NKG) und redigierte bis 2019 deren Jahres-Zeitschrift Globulus (erstmals erschienen 1992) mit Sonderbänden.2 Besonders widmete sich Röttel den Flurdenkmälern, insbesondere der Grenzsteinforschung. Neben seinen Veröffentlichungen in Zeitschriften und als Monographien hielt er Vorträge und leitete Exkursionen. Er redigierte zudem die Jahresschrift der Vereinigung der Freunde des Willibald-Gymnasiums Eichstätt e. V. Röttel war bis zu seinem Tod Mitglied der Bundesversammlung der Sudetendeutschen Landsmannschaft.“ (Wikipedia 11.6.24)

Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige und sichere Versendung ist selbstverständlich.

95 EUR





Adam Friderich (Bischof Bamberg/Würzburg) & Christian Friderich Carl Alexander (Markgraf Brandenburg): 'Ausschreibung' bzgl. falscher Münzen - 1773

Von Gottes Gnaden Adam Friderich, Bischof zu Bamberg, und Wirzburg, des Heiligen Römischen Reichs Fürst, auch Herzog zu Franken [et]c. [et]c. Dann Christian Friderich Carl Alexander, Marggraf zu Brandenburg, in Preussen, zu Schlesien … Beyde des Löblichen Fränkischen Creißes Ausschreibende Fürsten

Ausschreiben des Bischofs Adam Friedrich von Bamberg/Würzburg &
des Markgrafen Carl Alexander von Brandenburg im Namen des fränkischen Kreises
schlechte und falsche MÜNZEN betreffend

„Gegeben den 4. Februarii 1773“

Folio : 34 × 21 cm
18 Seiten (komplett)

Orig.-Rückenbroschur.
Mit deutlichen Handhabungspuren (Fingerknicke),
Papier dabei fest und beinahe ohne Flecken etc.

Münzverfälschungen, Kipper, Wipper, Holländische Ducaten-Fälschungen, Münzverruf, Münzverordnung, Münzverfassung, Feingehalt u. Stückelung, Fränkischer Kreis

.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands frei.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

125 EUR





Das puch von dem entkrist (Antichrist): Insel Verlag, 1925

Das puch von dem entkrist (=Antichrist)

Leipzig, Insel Verlag, 1925
Faksimile des Originals in der Bayrischen Staatsbibliothek.

= Erster Band einer Reihe von bayerischen Blockbüchern

Orig.-Halbpergament mit Orig.-Schuber.
Handgeschöpftes Zanders-Papier aus Bergisch-Gladbach (nach einem alten Muster)

19 Doppelblätter (mit 60 Holzschnittabbildung) in (Blockbuchbindung), 1 S. (Impressum)
Es f e h l t das Begleitheft (4 Seiten) von Kurt Pfister, sonst komplett.

Nummeriertes Exemplar : Nr. 403 (von insges. 500 Exemplaren)
Hier die „N o r m a l a u s g a b e“, es erschien auch eine Vorzugsausgabe (Nrn. 1-100)

30,5 × 20,5 cm.
In schöner/frischer Erhaltung.

Die Holzschnitte wurden etwa um die Mitte des 15. Jhs.
von einem unbekannten süddeutschen (vermutl. schwäbischen) Künstler geschaftten (s. K. Pfister)

Offenbarung des Johannes/Apokalypse

Literatur u.a : Erich Oswald, Antichrist (Antenchrist, Entkrist, Endechrist, Widerchrist),
in : Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte, Bd. I (1935)

Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige Versendung ist selbstverständlich.

55 EUR





G. Kossack: Gräberfelder d. Hallstattzeit an Main u. fränkischer Saale, 1970

Kossack, Georg : Gräberfelder der Hallstattzeit an Main und fränkischer Saale.

Nach Grabungen von G. Jacob-Friesen, Chr. Pescheck, K. Schwarz und N. Walke in Bastheim,
Grosseibstadt und Kitzingen-Etwashausen

Reihe : Materialhefte zur bayerischen Vorgeschichte, Band 24.

Kallmünz; Lassleben, 1970

Orig.-Kartoniert, 30 × 21 cm
180 Seiten, 137 Tafeln

Rundum in frischer Erhaltung.

Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei.
Eine sorgfältige und sichere Versendung ist selbstverständlich.

45 EUR





W. Torbrügge: Die Hallstattzeit in der Oberpfalz - Text- u. Tafelband (komplett), 1979

Walter Torbrügge :

Die Hallstattzeit in der Oberpfalz.
Text- und Tafelband, komplett in 2 Bänden

Reihe : Materialhefte zur Bayerischen Vorgeschichte, Reihe A – Fundinventare und Ausgrabungsbefunde,
Band 39. – Hrsg.: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Abt. für Vor- und Frühgeschichte

Kallmünz, Verlag Michael Lassleben, 1979.

Große, gewichtige Orig.-Ganzleinenbände.
Die Einbände teils mit ganz unwesentlichen, leichten Bereibungen (Handhabungsspuren).
Innen durchwegs sehr frisch – wie ungelesen.

Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei.
Eine sorgfältige und sichere Versendung ist selbstverständlich.

70 EUR





Maurus Feyerabend: Des ehemaligen Reichsstiftes Ottenbeuren Jahrbücher, 1813-16

Feyerabend, Maurus :

Des ehemaligen Reichsstiftes Ottenbeuren Benediktiner Ordens in Schwaben /
Sämmtliche Jahrbücher,
in Verbindung mit der allgemeinen Reichs- und der besonderen Geschichte Schwabens
diplomatisch, kritisch, und chronologisch in drei (sic) Bänden bearbeitet.

4 Bände (alles Erschienene)

Ottobeuren, Johann Baptist Ganser, 1813-1816.

Oktav-Bände : je 21 × 12,5 cm

Kollation :
I) [1] Bl., LXVIII, 630 S. (Paginierung springt von 364 auf 385), 3 S. (Errata), 1 Falttafel
(Klosteransicht aus der Vogelschau, Lithographie v. Anton Haelmle)
II) [2] Bl., 845 S. (Pag. springt von S. 166 auf 177, Fehlpag. auch zw. Ss. 824 u. 827
III) IV + 1 Bl., 748 S.
IV) [2] Bl., 500 S., [2] Bl., 1 lithographische Faltkarte
(Franz Xaver Gabelsberger, Territorial-Besitzungen des ehem. Reichsstiftes)

Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Vier schlichte, feste Interimsbände.
Die Umschläge und die folgenden Blätter jeweils eselsohrig.
Alle Bände im Titelblatt mit wenig sensiblen Kugelschreiberergänzungen.
1 Doppelb. in Bd. I zum Ende hin lose. Das Papier insgesamt fest und gut. Großzügiger, kontrastreicher Druck.

Versandfrei innerhalb Deutschlands

345 EUR





Hamburgisches Magazin, 13. Band (1.-6. Stück), 1754

Hamburgisches Magazin, oder gesammelte Schriften,
aus der Naturforschung und den angenehmen Wissenschaften überhaupt.

Hamburg und Leipzig, bey Georg Christ. Grund und Adam Heinrich Holle, 1754.

13. Band, erstes Stück
112 Seiten, mit einem Noten-Doppelblatt („Tarantella“)

13. Band, zweites Stück
S. 113-223 (+ 1 Seite, Inhaltsverz.)

13. Band, drittes Stück
Titelblatt, S. 227-335 (+1 S., Inhalt)

13. Band, viertes Stück
Titelblatt, S. 339-447 (+1 S., Inhalt)

13. Band, fünftes Stück
S. 451-559 (+1 S., Inhalt)

13. Band, sechstes Stück
Titelblatt, S. 563-656
16 unpag. Seiten (Gesamt-)Register der merkwürdigsten Sachen)

In sich komplett : Seite für Seite gezählt/geprüft.

Deutliche Erhaltungseinschränkungen :

Ganzlederband der Zeit, Oberschnitt alt, mit gitterartig geführten Federstrichen ‚verziert‘.
Rücken schief gedrückt, vorderer Buchdeckel stärker gebogen, hinterer Deckel mäßig (in der Abb. nicht vollumfänglich erkennbar).

Beide Vorsätze übersät mit Federübungen.
Quer über das (knittrige) Falt-Notenblatt Rest eines abgelösten Tesastreifens.
Anders als der Einband sowie die deutlichen Altersspuren der vorderen und hinteren Seiten vermuten lassen würden,
ist das Exemplar ansonsten in durchaus passabler, gut lesbarer Erhaltung.

Inhalt u.a.: Über den Biß der Tarantul (Tarantel) – Theodor Thorkelsohn Widalin, Abhandlung von den Isländischen Eisbergen – Johann Lorenz Withof, Anatomie des menschlichen Haares – Smith, Nachricht von einem neuen Mikrometer – Neue physikalische Anmerkungen über die Art das Getreide zu erhalten – Schmersahl, Abhandlung von der Tuberose – Anekdoten/Anmerkungen über Christina, Königin von Schweden

98 EUR





Flavius Josephus: Historien und Bücher - Straßburg, Rihel, 1592

Flauij Josephi des Hochberühmten Jüdischen Geschichtschreibers Historien und Bücher :

Von alten Jüdischen Geschichten zwentzig sambt eynem von seinem Leben:
Vom Jüdischen Krieg und der Statt Jerusalem und des gantzen Lands zerstoerung siben :

Von der Juden altem Herkommen wider Apionem Grammaticum zwey: Von Meysterschafft der Vernunfft und der Machabeer Marter eyns. Alles … von newem verteutscht … darzu mit … schoenen Figuren … gezieret.

Straßburg, Theodosius Rihel, 1592

Gewichtiger, blindgeprägter Schweinslederband d. Zt. über Holzdeckeln (Schließen fehlen)
Folio : 36 × 25 cm, Tiefe ca.12 cm. – Es fehlt Blatt 78., Bl. 376 mit Ausschnitt am Unterrand, kaum Textverlust.
Ansonsten die üblichen Alterspuren, die zahlr. Holzschnitte in guter Erhaltung.

Angebunden :
Hegesippus : Fünff Bücher : Vom Jüdischen Krieg, und endlicher zerstörung
der herrlichen und gewaltigen Statt Jerusalem.

(SW : Hebraica, Judaica)

Kein Versand. Besichtigung
in Wasserburg am Inn (Marienplatz 19/Unter den Arkaden)
jedoch jederzeit (nach tel. Absprache) möglich.

550 EUR





Frankfurt/Main: KALENDER auf das Jahr 1878 / Chromolithographie

Frankfurt am Main

Kalender auf das Jahr 1878

Chromolithographie (~ Farblithographie), [1877].
Hergestellt in der Druckerei von C. Naumann (Frankfurt/Main).

Original auf starkem Karton zweiseitig aufgezogen (Jan.-Juni / Juli-Dez.)

Die beiden Kalenderblätter-Hälften jeweils mit einer Gesamtansicht von Frankfurt,
seitlich Wappen, Putten u. Herrscherstatuen (Porträts von Karl dem Großen / Ludwig dem Frommen / Ludwig dem Deutschen und Arnulph von Kärnten mit seinem Sohn, Ludwig dem Kind).
Es fehlen auch die Messetermine von Frankfurt und Leipzig nicht.

Eine „Gebrauchsgraphik“ mit nur marginalen Erhaltungsmängeln :
die Befestigungsschlaufe oben abgerissen, Ränder rundum berieben, eine untere Kante etwas stärker betroffen.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei.
Eine sorgfältige und sichere Versendung ist selbstverständlich.

85 EUR





Wieland Schmied : Hundertwasser - Galerie Welz, 1974

Wieland Schmied :

Hundertwasser

Reihe : Österreicher des 20. Jahrhunderts
Hrsg. von Werner Hofmann.

Salzburg, Galerie Welz, 1974

28 × 30 cm, 6 cm stark
ISBN : 385349028X

Opulenter Band (Normalausgabe)

Erhaltungseinschränkungen :
Auf dem vorderen Buchdeckel mehrere oberflächliche Bereibungen,
deutlich merklich (siehe Pfeile in Abb. 1). – Ansonsten schönes/frisches Exemplar.

.
.

Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

:
:

JOSEPH STEUTZGERCHIEMGAU-ANTIQUARIAT
WASSERBURG AM INN (AUSSTELLUNGSPASSAGEN)
ANKAUFVERKAUFKOMMISSION
ANTIQUARISCHE BÜCHERGRAFIKGEMÄLDE

55 EUR





Alte Bücher / Gemälde / Antquitäten in Wasserburg/Inn

Schnappschuss
in eines unserer Ausstellungsfenster in Wasserburg/Inn,
Marienplatz 11 (Unter den Arkaden)

Gezeigt u.a.:
Meyers Konversationslexikon, 6. Auflage,
21 Bände (A-Z, 1 Ergänzungsband).
In guter/ansprechender Erhaltung : EUR 125 EUR

Kein Versand, jedoch jederzeit in Wasserburg/Inn abholbar – nach Vereinbarung.





Stadtarchiv München: Biografisches Gedenkbuch der Münchner Juden 1933-1945

Stadtarchiv München (Hg.) / Andreas Heusler (Bearb.) :

Biografisches Gedenkbuch der Münchner Juden 1933-1945

2 Bände (komplett)

So gut wie verlagsfrisch – noch in Orig.-Folie.

Band 1 : ISBN : 3000126260
Band 2 : ISBN : 3000126260

Versand kostenlos innerhalb Deutschlands.
Eine sorgfältige & sichere Verpackung ist selbstverständlich.

100 EUR





Adolphus Brachelius: Historiarum Nostri Temporis [...], Köln, Kinckius, 1652

Brachelius, Adolphus :

Historiarum Nostri Temporis Authore Adolpho Brachelio
Editio Secunda : In duas partes divisa.

Coloniae : Joh. Ant. Kinckius, 1652

Der Kupfertitel (abweich.) : Historia Nostri temporis rerum Bello et Pace Per Europam atq[ue] in Germania maxime gestarum Ab anno 1618. usq[ue] ad annu[m] 1653 [!]Ex optimis et probatißimis huius saeculi scriptoribus, per seriem annorum ordine distributa.

Als Berichtszeitraum wird ‚bis 1653‘ genannt,
dabei lag das Werk bereits 1652 im Druck vor –
In vorliegendem Exemplar mit Tinte berichtigt.

Oktav : 16 × 10 × 6 cm.
Kollation : [8] Bl. (einschl. gest. Kupfertitel) 370 Seiten, [15] Bl. (Index) –
Pars posterior : [4] Bl., 216 Seiten, [20] Bl. (Index).

Insgesamt mit 89 Portrait-Kupferstichen.
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Fester Ganzpergamentband der Zeit, stärker altfleckig, die Schließbänder fehlen,
Hinterer Buchdeckel innen (Spiegel) mit unwesentlichen Wurmgängen.
Pergamentstreifen vorne lose (ohne Einfluss auf die Festigkeit der Bindung, s. Abb).
Vereinzelt wasserrandig, Papier teils etwas gebräunt sowie an den Rändern meist gering stockfleckig. Gelegentlich auch leichte Randläsuren (s. u.a. Abb. mit Pfeil). – Das Portrait des Hzgs. Bernhard von Sachsen-Weimar mit einer Bereibung am linken Auge (offensichtl. eine mutwillige ‚Verletzung‘ durch einen Vorbesitzer).

.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands frei.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

245 EUR






Weiter Weitere Bücher Weiter