Unsere Ausstellungspassagen in Wasserburg am Inn / Marienplatz 11, 15 & 19

Antiquariat & Kunsthandel Joseph Steutzger (seit 1982)

Die Bilder zeigen unsere Ausstellungspassagen
in Wasserburg a. Inn, Marienplatz 11, 15 & 19
Unter den Arkaden / im Herzen der Stadt

Wir sind immer erreichbar, meist auch ganz kurzfristig. – Wir freuen uns jederzeit über Ihren Telefonanruf oder Ihre Nachricht per Email bzw. WhatsApp

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp einfach hier anklicken.

Selbstverständlich auch gern Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





Leonhard Euler: Lettres a une princesse d'Allemagne. 2 Bde., Mietau & Leipzig, 1770

[Leonhard Euler] :

Lettres à une Princesse d’Allemagne sur divers sujets de physique et de philosophie

2 (von 3) Bänden

Mietau & Leipzig, chez Steidel et Compagnie, 1770

Oktav : 20 × 13 cm.
Kollation : VIII, 336 S., mit 1 Faltkupfer – VIII, 352 S., mit 3 Faltkupfern
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

.
Erhaltung :

Feste, sehr ansprechende Halblederbände der Zeit (Buchdeckel etw. berieben).
Innen immer wieder mal mehr, mal weniger mäßig braunfleckig, hervorgerufen meist von vormals eingelegten Trockenblumen, offensichtlich nicht durch Feuchtigkeit etc. – In Bd. I ein Blatt (Seiten 299/300) mit alter Randhinterlegung außerhalb des Satzspiegels.

Zweite Ausgabe des zuerst 1768 in St. Petersburg erschienenen Werkes.
Der hier nicht vorliegende 3. Band ist erst später, 1772, erschienen.

Die Briefe an eine deutsche Prinzessin sind gerichtet an die Nichte Friedrichs II. von Preußen,
Friederike Charlotte v. Brandenburg-Schwedt (1745-1808). In diesen legt er die Grundzüge von Physik, Astronomie, Mathematik, Philosophie u. Theologie dar.

400 EUR





Guillaume Laguillermie: Atlas sphéroidal sphéricité de la terre. - Paris, c. 1860

Auteur : Guillaume Laguillermie
Éditeur : Gustave Havard

Atlas sphéroidal sphéricité de la terre.
Pour servir á l’étude de la géographie générale

Paris, um 1860

Folio : 33,5 × 27 cm

Kollation : [1] Blatt (Titel & Avertissement de L’auteur),
7 Tafeln : Europa, Asien, Ozeanien, Nordamerika, Südamerika, Afrika, Frankreich.

Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Schmaler Orig.-Halbleinenband.

Erhaltung : Beide Buchdeckel sehr stark beschabt und fleckig,
hinterer Deckel mit deutlicher Knickspur.
Vorder, fliegender Vorsatz extrem faltig und verschlissen.
Durchgehend altfleckig und mit Handhabungsspuren,
die Kartenabbildungen selbst jedoch in guter Erhaltung.

Condition : Original cloth-backed printed boards.
Letterpress title and advertisement leaf,
7 hand-colored engraved spheroid-projected maps.
The covers badly scraped and stained.
The leaves foxed, the illustrations in itself in good condition.

165 EUR





Baron Belial (d.i. Fr. Bruckbräu): Enthüllte Geheimnisse aus dem Reiche der Finsterniß, 1861

Baron Belial :

Enthüllte Geheimnisse aus dem Reiche der Finsterniß,
oder neueste Denkwürdigkeiten aus dem Leben des Kaisers Napoleon III.
und Vorhersagungen über dessen Ende.

München : Giel’sche Buchhandlung, 1861

Klein-Oktav : 14 × 10 cm
Kollation : [1] Bl., 98 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Schmales, festes Halbleinenbändchen d. Zeit.
Alte Bibliothekszettelchen auf dem Rücken.
Innen alte Stempel des Kapuzinerklosters St. Sebastian in Augsburg.
Zu Anfang u. am Ende deutlicher stockfleckig, nach innen hin etwas abnehmend.
Ingesamt in guter Erhaltung.

Rarum : Die hier vorliegende Schrift findet in dem umfängl. Wikipedia-Artikel über F.B. (s.u.) keine Erwähnung, auch im Kosch ist jene nicht erwähnt.

Biogramm : „Friedrich Bruckbräu Pseudonym: Baron Belial (* 14. April 1792 in München; † 23. Dezember 1874 ebenda) war ein Münchner Zollbeamter, Verleger, Schriftleiter und Übersetzer. Friedrich Wilhelm Bruckbräu studierte bis 1810 in Landshut und wurde anschließend, wie sein Vater, Zollbeamter.
1817 gehörte er zu den Gründern des Eos, für den er von 1824 bis 1828 als Redakteur verantwortlich zeichnete, 1829 gründete er den Bayerischen Beobachter, für den er bis 1833 als Schriftleiter firmierte…
Mit der französischen Julirevolution von 1830 wurde die Politik von Ludwig I. (Bayern) reaktionär, was Eduard von Schenk umzusetzen verstand. 1833 wurde Bruckbräu zum Oberzollverwalter nach Burghausen weggelobt und verwaltete das dortige Hauptzollamt.
1843 kehrte er als Pensionist nach München zurück. Er war auch Herausgeber der Sammlung Das belletristische Europa München 1844 ff. Jesus und die Jungfrau Erzählungen, Novellen und Sardellen, Allgemeines Hilfsbüchlein in Schreib- und Rechnungsgeschäften, Der bayerische Hiesel, Burg Schwaneck und Meister Schwanthaler, Geschichte der Mariensäule, Ehrenspiegel des gloreichen Hauses Wittelsbach. 1855 war er Herausgeber des Taschenbuches für Reisende …
»Dieser Bruckbräu war einer von denen, die stets vom Skandale lebten.« so Ludwig Schrott, Biedermeier in München. Zudem produzierte Bruckbräu jedoch »über reine Brotarbeit nicht hinausreichende« (Killy) eigene Werke, darunter ein Gebetbuch (Der Geist des heiligen Paulus, 1825), Dramen, Erzählungen und (vor allem schlüpfrige) Romane, wie Rosa’s Gardinenseufzer, nachgehaucht (2 Bde., 1832) …“ (Wikip.)

Abweichende Titelaufnahme : Enthüllte Geheimnisse aus dem Reich der Finsternis.

145 EUR





Meir Letteris: Andachtsbuch für israelitische Frauenzimmer

M[eir] Letteris :

Taḥanune bat yehudah –
Andachtsbuch für israelitische Frauenzimmer
zur öffentlichen und häuslichen Erbauung in allen Verhältnissen des Lebens als Jungfrau, Braut, Gattin und Mutter

Sechste vermehrte und verbesserte Ausgabe.

Prag, Wolf Pascheles / Leipzig, C. L. Fritzsche, 1857.

Oktav : 19,5 × 13 cm
Kollation : VIII, 207 (1) S.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Ganzledereinband d. Zeit mit dreiseitigem Goldschnitt, rundum berieben, Rücken oben gering beschäd., Ecken tls. ein wenig verstärkt. – Die Vorsatzpapiere in den Gelenken angeplatzt sowie mit typ. Bleiweißvergrauung (s. Abb.). – Textblätter tls. etw. stock- u. fingerfleckig sowie mehr oder weniger durchgehend mit mäßigen Lese(knick)spuren.

75 EUR





[Markgraf Ernst Friedrich v. Baden-Durlach]: Christlichs Bedencken ... über von den evangel. Theologen erweckten strittigen Artikel, 1599 (sog. Stafforter Buch)

Christlichs Bedencken
vnd erhebliche wolfundirte Motiuen Deß Durchleuchtigen Hochgebornen Fürsten vnnd Herrn Herrn Ernst Friderichen Marggrauen zu Baden vnd Hochberg …

Welche jhre Fürst. Gn. biß dahero von der Subscription der Formulae Concordiae abegehalten auch nachmaln dieselbige zu vnderschreiben bedenckens haben: Sambt ihre F. G. Confession und Bekandtnuß uder etliche von den Evangelischen Theologen erweckte strittige Artickel

In der hier vorliegenden calvinistischen Bekenntnisschrift wird aufgezeigt, weshalb der Markgraf Ernst Friedrich von Baden-Durlach die lutherische, anti-calvinistische Konkordienformel von 1577 nicht zu unterzeichnen kann.
.

„Der Begriff ‚Stafforter Buch‘ umfasst zwei Druckschriften, die 1599 erschienen und nach dem Druckort Schloss Staffort, die gemeinsame Bezeichnung „Stafforter Buch“ erhielten. Der erste Teil hat den Titel „Christlichs Bedencken und erhebliche wolfundirte Motiven deß Durchleuchtigen Hochgebornen Fürsten unnd Herrn Herrn Ernst Friderichen Marggraven zu Baden und Hochberg …

[Der] zweite Teil, der mit einer zusätzlichen Einleitung auch gesondert gedruckt und 1601 nochmals in Heidelberg aufgelegt wurde, trägt den Titel: „Kurtze vnd Einfeltige ausser Gottes Wort vnd der Alten Christglaubigen Kirchen gestalte Bekandnuß …“ (s. die im vorlieg. Exemplar am Ende angebundene Schrift***, vgl. Wikipedia).

Angebunden :

Des Durchleuchtigsten Hochgebornen Fürsten und Herrn, Herrn Ernst Friderichen Marggraven zu Baden und Hochberg, Landtgraven zu Sausemberg, Herrn zu Röteln und Badenweiler etc. wolgegründte und satte ableinung der durch die Theologen deß Würtenbergischen Consistorij zu Stuttgarten wider Ihrer F. Gn. Christliches Bedencken

Neustadt an der Hardt, 1601

Kollation : [6] Bl., 292 Seiten (2 Bl. der Vorrede irrtüml. erst am Ende eingebunden)
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.
Bibliographische Referenz : VD17 12:109313U

.

Angebunden *** :

Des Durchleuchtigen Hochgebornen Fürsten und Herrn/ Herrn Ernst Friederichen/ Marggraven zu Baden und Hochberg … Kurtze und Einfeltige/ ausser Gottes Wort und der Alten Christglaubigen Kirchen/ gestalte Glaubens Bekantnuß : nach welcher/ Als nach einer Richtschnur/…

Heidelberg, 1601

Kollation : [4] Bl., 212 Seiten + Angebunden : Kurtzer Beweiß, das … des … Fürsten Christliche Confession in dem großen Tübingeschen Buch nicht wiederlegt [1] Bl., 49 (1) S.
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.
Bibliographische Referenz : VD17 1:081072Y

.

Erhaltung :

Blindgeprägter, flexibler Schweinslederband.

Die Buchdeckel in den Ecken etwas mürbe (aber ausreichend fest, keine Folgeschäden zu erwarten),
die Spiegel von den Einbänden teils gelöst, die Lederumschläge ebenda locker/lose.

Die ersten Blätter an den oberen Ecken mit Japan verstärkt.
Ca. die ersten 30 Seiten wasserrandig.
Teils unwesentl. Wurmgänge, ohne Textverlust,
einige unwesentl. Blattrandschäden, vereinzelt eselsohrig.
Wenige alte Tintenanstreichungen.
Gering stockfleckig.

Insgesamt gutes Exemplar, großzügiger Druck.

2400 EUR





Georg Döllinger: Repertorium d. Staatsverwaltung d. Königreichs Baiern

Georg Döllinger : Repertorium der Staatsverwaltung des Königreichs Baiern :

II. Band: Staatswirthschaftliche Gegenstände (2. unveränderte Auflage)

München, 1815.
Gedruckt durch J. G. Seybold

Oktav-Format : 21 × 13,5 cm
Kollation : [4] Blätter, 255 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Halblederband der Zeit. Einbanddeckel rundum mit starken Wurmspuren, diese farblich retuschiert. Ecken mit sehr starken Druckspuren. Vorsätze leicht leimschattig. – Innen jedoch ganz ungewöhnlich starkes, blütenweißen Papiers.

40 EUR





Joseph Probst: Geschichte Stadt/Festung Germersheim, 1898

Probst, Joseph :

Geschichte der Stadt und Festung Germersheim

Speyer, Druck der Jägerschen Buchdruckerei 1898.

Oktav : 22 × 16 cm.
Kollation : Frontispiz, XII, [2] S., 585 S., mit 4 Tafeln im Anhang.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Sehr ansprechender, fester Halblederband der Zeit mit Rückengoldprägung.

Einband etw. berieben. Spiegel alt gestempelt sowie mit Bibl.-Signatur,
Titel nochmals alt gestempelt – innen sauber erhalten.

75 EUR





Rolf Walter: JERUSALEM / KLAGEMAUER - Photographie

Rolf Walter (Berlin) :

JERUSALEM / KLAGEMAUER

Photographie, 1996
24 × 30,5 cm

Auf der Rückseite u.a. :
Rolf Walter, Xpress Agentur der Fotografen, Berlin, Rykestr. 15.

40 EUR





Margarete Hannsmann (Festschrift): Immer soll die Zeit schuldig sein / Eremiten-Presse, 1981

Immer soll die Zeit schuldig sein

Festschrift zum 60. Geburtstag von Margarete Hannsmann.
Mit zwei Originalholzschnitten von HAP Grieshaber

Verlag Eremiten-Presse / Düsseldorf MCMLXXXI

Folio : 33 × 24 cm
8 unn. Büttenblätter, mit Wasserzeichen

Nr. 62 von 150 signierten Exemplaren

Kolophon :
„Dieser Druck erscheint in einer einmaligen,
nummerierten Auflage von siebenhundertfünfzig Exemplaren.

In den Exemplaren Nr. 1 bis 150 sind die Holzschnitte von HAP Grieshaber signiert.
Die Holzschnitte wurden von den Stöcken abgezogen […]
Dies ist Exemplar Nummer : [handschriftlich] 62“

.

Enthält das Gedicht KLEIST von Margarete Hannsmann

Der Umschlag mit vereinzelten, leichten Bereibungen,
tls. als schmale Glanzstellen merklich.
Vorderer Umschlag an der Oberkante mit minimaler Druckstelle.
Die äußersten/seitlichen, unbeschnittenen Blattkanten mit leisen Anzeichen von Lichtrandigkeit.

Ein Blatt (mit dem Kleist-Zeit-Gedicht) mit extrem starken,
herstellungsbedingten vertikalen Papierfalten durch die Mitte des Satzspiegels (sog. Elefantenhaut),
jedoch ohne die Lesbarkeit zu beeinflussen. – Ob die Falten beim Signieren der fest eingebunden Holzschnitte HAP Grieshaber nicht aufgefallen sind oder ob er diese tolerieren konnte, lässt sich nicht mehr entscheiden.

.
.

BEIGEGEBEN :
Margarete Hannsmann : Abschied von HAP Grieshaber.
Gedicht. Mit zwei Malbriefen von HAP Grieshaber.
1000 num. Expl. – Hier die Nr. 264. von Margarete Hannsmann im Kolophon signiert
Verlag Eremiten-Presse, 1981.
Rundum in sehr frischer Erhaltung.

100 EUR





Hans Sachs / Karl Arnold (Illustr.) : Das Schlaraffenland - 1925

Das Schlaraffenland
von Hans Sachs / Mit Bildern von Karl Arnold

Berlin, Volksverband der Bücherfreunde / Wegweiser-Verlag, 1925

Quer-Folio : 26 × 30 cm
Kollation : 27 Blätter (durchgehend illustriert)
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Erhaltung:
- Einband rundum bestoßen und berieben, tls. angegkritzelt.
- Titelblatt mit sauber geschlossenem, langen Einriss (s. Abb.).
- Die Heftung nahezu lose, einige Blätter bereits gänzlich aus der Bindung gelöst.
- Beinahe durchgehend mit Randeinrissen, Knicken und Fingerflecken.

Hans Sachs (1494 – Nürnberg – 1576) : Schuhmacher, Spruchdichter,
Meistersinger u. Dramatiker.

Karl Arnold (1883 Neustadt/bei Coburg – 1953 München) :
Der Simplicissimus-Zeichner zählt zusammen mit Olaf Gulbransson, Thomas Theodor Heine und Bruno Paul zu den bedeutendsten Karikaturisten der ersten Hälfte des 20. Jhs.

Albert Schug (Hg.): Die Bilderwelt im Kinderbuch.
Kinder- und Jugendbücher aus fünf Jahrhunderten, S. 365, Nr. 663

Kein Versand, jedoch Lieferung im Umkreis von 30 km.

145 EUR





Papst Gregor IX.: Decretalium copiosum argumentum, 1510

Decretalium copiosum argumentum
Divisiones glosaru[m] ex Joha[n]nis andree nouella diligenter depro[m]pte, hic dilige[n]ter annota[n]tur … Tabula Ludouici bolognini de bononia notabiles questiones [cu]m rubricas decretaliu[m] decidit […]

Lugduni, Marechal, April 1510.

Kollation : [2] Bl., CCCXXX, [14], XVII, [1] Bl.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Bibliographische Referenz :
Expl. Bayer. Staatsbibliothek, Sign,. : 2 J.can.f. 51-2.

Folio (41 × 29 cm). – Blindgeprägtes Schweinsleder über Pappe. Schließbänder fehlen. Vorderer Buchdeckel unten mit Wurmspuren. Vorsatz u. die folgenden 2 Blätter mit starker, vertikaler Knickspur. Großzügiger, schöner Druck in Rot u. Schwarz auf festem Papier.

850 EUR





Buchankauf: Ankauf alte/antiquarische Bücher in München & bayernweit

.

Wir kaufen Bücher vom 16. bis zum 21. Jahrhundert – aus verschiedensten Gebieten.

.

Wir kommen zum Ankauf von Bücher-Nachlässen bzw. Büchersammlungen u.a. in die hier beispielhaft genannten Orte:

Erding, Dachau, Deggendorf, Fürstenfeldbruck, Pfaffenhofen an der Ilm, Friedberg, Neuburg an der Donau, Ingolstadt, Landshut, Freising, Straubing, Pullach, Unterhaching, Waldkraiburg, Starnberg, Wolfratshausen, Neumarkt/Oberpfalz, Unterschleißheim, Bogenhausen, Schwabing, München, Maxvorstadt, Haidhausen, Au, Giesing, Sendling, Oberhaching, Unterhaching, Ottobrunn, Baldham, Vaterstetten, Bad Aibling, Gstadt/Chiemsee, Rosenheim, Seebruck, Chieming, Schäftlarn, Aschau im Chiemgau, Unterwössen, Sachrang, Königsbrunn, Olching, Garmisch-Partenkirchen, Landsberg am Lech, Traunstein, Wasserburg am Inn, Prien am Chiemsee, Bad Endorf, Marquartstein, Rott am Inn, Edling, Pfaffing, Bernau am Chiemsee, Haag in Oberbayern, Ebersberg, Glonn, Garching, Grafing, Hohenlinden, Isen, Walpertskirchen, Moosinning,Taufkirchen, Wartenberg, Eichstätt, Beilngries (Altmühltal), Dietfurt a.d. Altmühl, Riedenburg, Berching, Greding, Kipfenberg …

Selbstverständlich erwerben wir neben Büchern insbesondere auch Druckgraphik sowie Handzeichnungen, Aquarelle und andere originale und originelle Arbeiten auf Papier.

Wir freuen uns über Ihre Nachricht – jederzeit !

Telefon 08124 – 910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp am Smparthone hier anklicken

Gern auch Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





Detlef Willand: DER WEG. Eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela

Detlef Willand :

Der Weg [Eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela].

2. Auflage.
Bietigheim, Galerie im Unteren Tor, 1990.
Format : 24,5 × 34,5 cm, 76 Seiten.

ISBN 3924099286

Fest gebundene VORZUGSAUSGABE

Mit 2 beigelegten Farb-Holzschnitten (jeweils handsigniert) :
„Mühle an der Ardèche“ – „Drei Señoritas“

Auch das eingebundene Blatt „Rencontre“ ist vom Orig.-Holzstock gedruckt.

Erhaltung : Sehr frisch/ungelesen.
Nur zur Titelaufnahme kurz aus der Orig.-Verlagsverpackung genommen.

95 EUR





Unsere Antiquitäten- & Kunst-Ausstellung in Wasserburg a. Inn/Marienplatz 11, 15 & 19

Die Bilder zeigen Ausschnitte aus unseren Ausstellungspassagen in Wasserburg a. Inn, Marienplatz 11, 15 & 19
Unter den Arkaden / im Herzen der Stadt

Wir zeigen im ständigen Wechsel: Alte & moderne Gemälde, Dekorative Grafik, Künstlergrafik, antiquarische & moderne Bücher, Teppiche/Kelims, Gläser, Keramik/Porzellan, Sakrales, Gemälderahmen/Grafikrahmen, Silber, Volkskunst sowie Kuriosa und Design.

Selbstverständlich sind wir immer auch am Ankauf von Antiquitäten (im weitesten Sinne) interessiert.
Wir übernehmen auch ganze Nachlässe.

Wir freuen uns über Ihre Nachricht – jederzeit:

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp einfach hier anklicken.

Selbstverständlich auch gern Nachricht via Email : joseph@steutzger.de






Weiter Weitere Bücher Weiter