Jakob Christoph Iselin : Neu-vermehrtes Historisch- und Geographisches Allgemeines Lexicon (sog. Baseler-Lexicon). - Basel, 1729 - Bd. 2 apart

Jakob Christoph Iselin :

Neu-vermehrtes Historisch- und Geographisches Allgemeines Lexicon. In welchem das Leben und die Thaten der Patriarchen, Propheten, Apostel, Vätter der ersten Kirchen, Päbsten, Cardinälen, Bischöffen, Prälaten, vornehmer Gelehrten und Künstlern, nebst denen so genannten Ketzern ; Wie nicht weniger derer Kayser, Könige, Chur- und Fürsten, Grafen, grosser Herren, berühmter Kriegs-Helden und Staats-Ministern ; … Und endlichen Die Beschreibung der Kayserthümern, Königreiche, Fürstenthümern, freyer Ständen, Landschafften, Insuln, Städten, Schlösser, Klöster, Gebürgen, Meeren, Seen, Flüssen, und so fortan aus allen bewährten Historisch- und Geographischen Schriften zusammengezogen

Zweyte Auflage

Hier vorliegend nur der “Zweyte Teil : D – Izquierdo

Basel, bey Johann Brandmüller, 1729

Folio : 37 × 25 cm.
Kollation : 1028 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Ganzlederband der Zeit. Einband rundum berieben und bestoßen (teils Fehlstellen im Rückenbezug, v.a. oben und unten).
Hinterer Buchdeckel mit alten Wurmgängen. Ohne die fliegenden Vorsatzblätter.
Titelblatt rundum stärker randrissig. – Ca. die ersten 30 Blätter mit Papierfalten (s. Abb.), jedoch nicht von Feuchtigkeit herrührend.
Innen insgesamt nur mit den üblichen Gebrauchs- und Altersspuren. Immer angenehm lesbar.

Es finden sich im “Baseler Lexicon” besonders reiche biographische, genealogische
und topographische Informationen zur Eidgenossenschaft.

115 EUR





Johann Balthasar Wernher : Selectarum Observationum forensium / Angebunden: Repertorium seu indices generales. - Jena, Hartung 1738

Johann Balthasar Wernher :

Io. Balthasaris Lib. Bar. a Wernher Selectarum Observationum forensium novissimis dicasteriorum Vitembergensium praeiudiciis confirmatarum.

TOMUS I [von 3],
continens V. partes priores, una cum supplementis tam antiquis quam novis insertis.

Editio novisima,
accuratior et correctior. Cum praefatione Dieterici Hermanni Kemmerichii (Hermann Kemmerich).

Jena, Johann Bernhard Hartung, 1738.

Folio : 35 × 23 cm
Kollation : [22] Bl., 1140 Seiten
In sich komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Angebunden : Repertorium seu indices generales in perillustris Dn. Johannis Balthasaris Wernher …. selectarum observationum forensium … – Jena, J.B. Hartung, 1738. – 224 Seiten.

Fester Pergamentband d. Zeit. – Rücken oben stark rissig (siehe Abb.),
Buchdeckel stärker angestaubt und berieben. – Innen durchgehend sehr ordentlich.

Band I (von insges. 3 erschienenen)

Entscheidungssammlung, zusammengestellt aus dem Spruchmaterial des Obergerichts Wittenberg.

175 EUR





Junius [d.i. Rosa Luxemburg] : Die Krise der Sozialdemokratie. – Anhang: Leitsätze über die Aufgaben der internat. Sozialdemokratie. – Verlagsdruckerei Union, Zürich, 1916

Junius [d.i. Rosa Luxemburg] :

Die Krise der Sozialdemokratie.
Anhang: Leitsätze über die Aufgaben der internat. Sozialdemokratie.

Verlagsdruckerei Union, Zürich, 1916.

Oktav : 20,5 × 14 cm.
Kollation : 109 S.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Orig. – Broschur. Umschlag etwas bestoßen und leicht fleckig, Rücken schiefgelesen, Schnitt angestaubt. Die ersten Lagen aus der Heftung gerutscht. Die Heftung insges. etwas gelockert. – Papier frisch/sauber.

Die sog. “Junius-Broschüre”; im April 1915 im Gefängnis verfasst, im Jahr darauf in Deutschland verbreitet. Der Druck der unter Pseudonym illegal veröffentlichten Schrift wurde von Franz Pfemfert veranlasst.

250 EUR





Edmund Joerg : Geschichte der social-politischen Parteien in Deutschland. - 1867

Joerg, Edmund :

Geschichte der social-politischen Parteien in Deutschland.

Freiburg im Breisgau., Herder’sche Verlagshandlung, 1867

Oktav : 19 × 13 cm.
Kollation : VIII, 236 Seiten.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Gutes, festes Halbleinenbändchen der Zeit. Innen etwas stockfleckig, Papier aber immer fest und angenehm zu lesen.

28 EUR





Karl Friedrich Flögel : Geschichte des Grotesk-Komischen. Bearb. v. Fr. W. Ebeling, 4./5. Aufl., Leipzig, Barsdrof, 1887

Karl Friedrich Floegel :

Geschichte des Grotesk-Komischen.

Bearbeitet, erweitert und bis auf die neueste Zeit fortgeführt von Friedrich W. Ebeling.
4., nach der dritten unveränderte Auflage (so in der Titelei, tatsächl. aber die 5. unveränd. Auflage, wie aus dem Vorwort zu entnehmen ist).

Oktav : 21 × 14 cm.
Kollation : XIV, 478 S., mit einem Frontispizportrait sowie 40 resp. 41 Tafeln (Tafel 38 in a und b) in Ton- bzw. Chromolithographie.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Halbleinenband d. Zt. (gering berieben). Ein ca. 1×2 cm großer Braunfleck (wohl Kaffee) auf dem Vorderschnitt unten (dringt aber nich 1-2 Millimeter in die Seiten hinein ein). – Die ersten beiden Blätter lediglich im unteren Bereich gelockert, insgesamt aber fest in der Bindung. – Die Tafeln mit leichten Spuren des Blätterns (ganz vereinzelt kleine Knicke, Randrisschen (im Millimeterbereich). – Das ohnehin leicht chamoisfarbene Papier durchgehend (qualitätsbedingt) etwas gebräunt.

Insgesamt ansprechendes, gepflegtes Exemplar.

58 EUR





Wilhelm Schulz (anonym) : Die wahrhaftige Geschichte vom deutschen Michel und seinen Schwestern. - 1843

[Wilhelm Schulz] : Die wahrhaftige Geschichte vom deutschen Michel und seinen Schwestern. – Nach bisher unbekannten Quellen bearbeitet / und durch sechs Bilder von M. Disteli erläutert.

Zürich und Winterthur, Verlag des literarischen Comtoirs, 1843

Oktav : 20,5 × 14 cm.
Kollation : VI, Anschluß mit arab. S. 7-23 (+1) + 8 S., 6 getönt. lithogr. Tafeln
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schmales Orig.-Halbleinenbändchen, Buchdeckel angestaubt. – Die Vorsätze mit etwas älteren, einmontierten Zeitungsausschnitten und handschriftlicher Hinzufügung versehen. Auf dem Titelblatt handschriftl. Anfügung der vermuteten Autorenschaft der anonym erschienen Schrift. – Innen durchgängig stockfleckig, die Blätter leicht “knittrig”.

95 EUR





Hermann Hesse : Das Glasperlenspiel [...] - Zürich, Fretz & Wasmuth, 1943 (Erstausgabe)

Hermann Hesse :

Das Glasperlenspiel. Versuch einer Lebensbeschreibung des Magister Ludi Josef Knecht samt Knechts hinterlassenen Schriften.

2 Bände.

Zürich, Fretz & Wasmuth, 1943.

Oktavbände : 19 × 12, 5 cm
Kollation : 451 (1) S. – 441 S.

Orig.-Ganzleinenbände. Der Einband in sehr ordentlicher Erhaltung, nur tls. minimalste Braunfleckchen, auch der Schnitt lediglich mit ganz vereinzelt kl. Fleckchen.

Die Schutzumschläge am Rücken leicht lichtschattig, die Kanten an wenigen kl. Stellen gering berieben u.a. kaum erwähnenswerte Gebrauchsspuren.

Zwei Vorsätze auf den Buckelinnenseiten (Spiegel) an der Außenkante gering wellig, aufgrund (herstellungsbed.) etw. zu schwacher Leimung (s. Abb. mit Pfeilen).

Erste Ausgabe. – Wilpert/Gühring² 251. – Mileck I, 664; II, 76.

Insgesamt in sehr ansprechender, gepflegter Erhaltung.

245 EUR





Detlef Willand : Holzschnitte, Einzeldrucke, Varianten, Entwürfe, 1970-1985. - Katalog zur Ausstellung Bietigheim, Galerie im Unteren Tor, 1985

Detlef Willand :

Holzschnitte, Einzeldrucke, Varianten, Entwürfe, 1970-1985.

Bietigheim, Galerie im Unteren Tor, 1985
ISBN: 392409909X

Englische Broschur.
Großoktav : 35 × 25,5 cm-

Der Katalog erschien anlässlich der Willand-Ausstellung im Oktober 1985 in der Galerie im Unteren Tor, Bietigheim.

Enthalten ist ein, vom Originalstock gedruckter Holzschnitt, der am Ende der Abbildungen beigebunden ist.

Exemplar außerhalb der Auflage von 900 Exemplaren (d.h. ohne Nummerierung).

So gut wie verlagsfrisch.

30 EUR





Manfred Saller (u.a.) : Detlef Willand, Holzschnitte - Radierungen. - Galerie im Unteren Tor, 1981

Manfred Saller (u.a.) :

Detlef Willand : Holzschnitte – Radierungen.

Katalog zur Ausstellung “Detlef Willand” im November 1981 in der Galerie im Unteren Tor Bietigheim.

Quer-Folio : 25 × 34,5 cm.
46 unnumm. Blätter. – Broschur (so gut wie verlagsfrisch).

Nummerierte Auflage (900 Exemplare).

Enthalten sind 3 vom Original-Holzstock gedruckte Holzschnitte, die entsprechend gekennzeichnet sind (“Raronne”, “Pilger”, “Mädchen mit Einhorn”, doppelblattgroß).

Inhalt : Manfred Saller, Der Künster ist ein Pilger. Detlef Willand. – Gode Krämer, Bemerkungen zu den Holzschnitten von Detlef Willand. – 6 Sprichworte aus dem Walsertal. – Eine Winterreise mit Felder und Willand (Zyklus von 6 Rad. zur autobiogr. Erzählung “Ein Ausflug auf den Tannberg” des Dichters Franz Michael Felder.

60 EUR





Dieter Petri/Jörg Thierfelder : JOSEPH. - 12 Original-Holzschnitte von Detlef Willand zu 1. Mose 37-50

Dieter Petri und Jörg Thierfelder :

JOSEPH / JOSEF
12 Original-Holzschnitte von Detlef Willand zu 1. Mose 37-50

Galerie im Unteren Tor Bietigheim / Stefan Heiland, 1988.
Quer-Folio : 29 × 35 cm.

56 Seiten

Eines von 950 nummerierten Exemplaren,
im Impressum von D. Willand signiert

Verlagsfrisch, noch in Orig.-Verlagsverpackung.

85 EUR





Detlef Willand : Der Weg [Eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela (Jakobsweg). - Taschenbuchausgabe, 1996

Detlef Willand :

Der Weg. [Eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela]

Bietigheim, Galerie im Unteren Tor, Bietigheim, 1996

Kartoniert : 12,5 × 19 cm
Mit Text, 24 Holzschnittabbildungen und zahlr. Skizzen von Detlef Willand.

ISBN : 3924099499

Editorische Notziz : “Zu dem Holzschnitt-Zyklus erschien erstmals 1986 ein bibliophiler Bildband im Format 24,5 × 34,5 cm mit Texten aus den Reisetagebüchern und Skizzen, die unterwegs entstanden sind. Alle 24 Holzschnitte waren im Buchdruck farbig abgebildet, das Motiv ‘Rencontre’ war vom Original-Holzstock gedruckt. 1990 wurde hiervon eine zweite Auflage herausgegeben, die sich lediglich in der Farbe des Umschlags unterschied. Zu beiden Auflagen erschienen unterschiedliche Vorzugsausgaben”.

Verlagsfrisch.

Gerne möchten wir darauf hinweisen, dass wir auch die VORZUGSAUSGABE (mit Orig.-Holzschnitten) auf Lager haben.

15 EUR





Detlef Willand : Der Weg [Eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela]. - 2. Auflage. - VORZUGSAUSGABE mit 2 beigelegen Holzschnitten, 1990

Detlef Willand :

Der Weg [Eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela].

2. Auflage.
Bietigheim, Galerie im Unteren Tor, 1990.
Format : 24,5 × 34,5 cm, 76 Seiten.

ISBN 3924099286

Fest gebundene VORZUGSAUSGABE
mit 2 beigelegten Farb-Holzschnitten (jeweils handsigniert) :
“Mühle an der Ardèche” – “Drei Señoritas”

Auch das eingebundene Blatt “Rencontre” ist vom Orig.-Holzstock gedruckt.

Erhaltung :
Auf dem vord. Buchdeckel ein ganz unwesentlicher kleiner Kratzer (s. Abb. mit Pfeilen) – ansonsten verlagsfrisch, mit/in Orig.-Verlagsverpackung, die nur zur Titelaufnahme geöffnet wurde.

In unserem Lager befinden sich weitere Exemplare (in gering unterschiedlicher Erhaltung).

100 EUR





PLAKAT, I. Weltkrieg : "An das deutsche Volk", August 1914. - Kriegsaufruf Kaiser Wilhelm II.

PLAKAT : I. Weltkrieg

Kriegsaufruf Kaiser Wilhelm II :

Der Text dieses Aufrufes wurde am 7. August (also kurz nach Kriegsbeginn) auch in allen dt. Zeitungen veröffentlicht.

“An das Deutsche Volk!

Seit der Reichsgründung ist es durch 43 Jahre Mein und Meiner Vorfahren heißes Bemühen gewesen, der Welt den Frieden zu erhalten und im Frieden unsere kraftvolle Entwickelung zu fördern. Aber die Gegner neiden uns den Erfolg unserer Arbeit.

Alle offenkundige und heimliche Feindschaft von Ost und West, von jenseits der See haben wir bisher ertragen im Bewußtsein unserer Verantwortung und Kraft. Nun aber will man uns demütigen. Man verlangt, daß wir mit verschränkten Armen zusehen, wie unsere Feinde sich zu tückischem Ueberfall rüsten, man will nicht dulden, daß wir in entschlossener Treue zu unserem Bundesgenossen stehen, der um sein Ansehen als Großmacht kämpft und mit dessen Erniedrigung auch unsere Macht und Ehre verloren ist.

So muß denn das Schwert entscheiden. Mitten im Frieden überfällt uns der Feind. Darum auf! zu den Waffen! Jedes Schwanken, jedes Zögern wäre Verrat am Vaterlande.

Um Sein oder Nichtsein unseres Reiches handelt es sich, das unsere Väter sich neu gründeten. Um Sein oder Nichtsein deutscher Macht und deutschen Wesens.

Wir werden uns wehren bis zum letzten Hauch von Mann und Roß. Und wir werden diesen Kampf bestehen auch gegen eine Welt von Feinden. Noch nie ward Deutschland überwunden, wenn es einig war.

Vorwärts mit Gott, der mit uns sein wird, wie er mit den Vätern war!

Berlin, den 6. August 1914. / Wilhelm”

[München] Druck der Bayerischen Staatszeitung, Königl. bay. Staatsanzeiger [1914].

Format : 63 × 48,5 cm

Erhaltung : Das Plakat war mehrfach gefaltet.
Einige wenige, mit hauchdünnem Japan hinterlegte Randeinrisse, vereinzelte Knitter- resp. Faltspuren. Bei der minderen Papierqualität erstaunlich gut erhalten.





Karl Heinrich Jördens (Hrsg.) : Lexikon deutscher Dichter und Prosaisten. 5 Bde. - Leipzig, Weidmann, 1807-1810

Karl Heinrich Joerdens (Hrsg.) : Lexikon deutscher Dichter und Prosaisten.

5 Bände : A-Z (in Bd. 5 Zusätze u. Berichtigungen)

Ohne den meist fehlenden 6. Supplementband.

Leipzig, Weidmann, 1807-1810

Oktavbände (21 × 12,5 cm)

I) 604 S. (Vorrede innerhalb der arab. Zählung), (2) Bl. (Verlagsanzeigen).
II) IV, 696 S. (1) Bl. (Verl.-Anz.).
III) XLIV (Vorrede), (2) Bl. (Verl.-Anz.), 776 S.
IVI) IV, 780 S.
V) XII (Vorrede), 843 S.

Erhaltung : 5 einheitlíche Pappände der Zeit; jeweils rundum stark bestoßen (Kanten und Ecken lädiert), Bindung jedoch bei allen Bdn. fest/stabil. – Innen durchgängig etwas gebräunt aber nur mäßig leicht stockfleckig, kein Feuchtigkeitsgeruch o.ä. – Vereinzelt eselsohrig. Ein Blatt in Bd. IV schief eingebunden. – Bei allen äußeren Mängeln – gut benützbare Exemplare.

Geschätzt auch wegen der ausführlichen bibliographischen Anmerkungen.

125 EUR





Karl Wilhelm Böttiger : Geschichte Baierns nach seinen alten und neuen Bestandtheilen. - Erlangen, Heyder, 1832

Karl Wilhelm Böttiger :
Geschichte Baierns nach seinen alten und neuen Bestandtheilen.
Für Gebildete des In- und Auslandes, vor allem für Baierns reifere Jugend.

Erlangen, Verlag von Carl Heyder, 1832.

Oktav : 21 × 13 cm
Kollation : X, 414 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Fester, maromorierter Pappband der Zeit. Innen kaum Stockflecken, schönes, helles, festes Bütten. – Insgesamt sehr ansprechendes Exemplar.

65 EUR





Ingeborg Buchholz - Johanek : Geistliche Richter und geistliches Gericht im spätmittelalterlichen Bistum Eichstätt. - Pustet, 1988

Ingeborg Buchholz – Johanek :

Geistliche Richter und geistliches Gericht im spätmittelalterlichen Bistum Eichstätt.

Reihe : Eichstätter Studien, Neue Folge, Band 23.

Regensburg, Verlag Friedrich Pustet, 1988.
Oktav (23 × 15 cm), 279 Seiten.

ISBN : 978-3-7917-1126-3

Kartoniert (verlagsfrisch, noch in Orig.-Folie).

Inhalt : Zur Wahrnehmung der geistlichen Gerichtsbarkeit der Bischöfe wurde Ende des 13. Jahrhunderts ein bischöflicher Offizial eingesetzt, der an der Spitze einer sich entwickelnden geistlichen Gerichtsbehörde stand. Die Tätigkeit dieses Offizialates, seine Zuständigkeit und die dort nach den Normen des kanonischen Rechtes geführten Prozesse werden anhand der überlieferten Gerichtsurkunden dargestellt. Die Lebensläufe der Offiziale geben Einblick in die Karrieremöglichkeiten, die sich vom Ende des 13. Jahrhunderts bis 1496 gelehrten Kanonisten im kirchlichen Dienst boten

Die Autorin : “Ingeborg Buchholz-Johanek, Studium der Geschichte, Germanistik und Vor- und Frühgeschichte an den Universitäten Würzburg und Wien. 1978 Promotion. Bis 1982 Mitarbeiterin am Institut für Kirchenrecht und vergleichende Rechtsgeschichte der Universität Würzburg” (Verlagsanzeige).

Mehrere Exemplare am Lager (auch ohne Folie, dennoch frisch/ungelesen : 14 EUR)

18 EUR





Johann Heinrich Decker (Hamburg) : Decker's Nachspiele. - Hamburg, Kratzsch, 1806

[Johann Heinrich Decker] :

Decker’s Nachspiele

1) Der Versuch, oder Eitelkeit und Herzensgüte
2) Die Brandschatzung, oder das Wiederfinden der Tochter

Hamburg, Kratzsch, 1806

Klein-Oktav : 16 × 10 cm
Kollation : VIII, 104 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Sehr schlichter Kartoneinband (wohl um 1900). Innen durchgängig stockfleckig sowie etw. eselsohrig. – 1 Blatt (S. 71/72) mit Eckabriß (ohne Textverlust, s. Abb.), die beiden letzten Blätter am Innensteg faltig, dabei das letzte Bl. ebenda am hinter. Umschlag innen eng angeklebt, dadurch das Öffnen etw. streng, jedoch ohne eigentl. Lesehinderung.

75 EUR





Johann Ignaz von Felbiger : ABC oder Namenbüchlein zum Gebrauche der Schulen in den kaiserlich-königlichen Staaten. - Prag, Verlag der Normalschul-Buchdruckerei, 1802

[Felbiger, Johann Ignaz von] :

ABC oder Namenbüchlein zum Gebrauche
der Schulen in den kaiserlich-königlichen Staaten

Prag, Verlag der k.k. Normalschul-Buchdruckerey, 1802

Klein-Oktav : 17,5 × 10,5 cm
Kollation : 52 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schmales, hübsches, festes Pappbändchen der Zeit mit Kleisterpapierbezug (nur ganz gering altfleckig). – Kräftiges Papier, durchgehend etw. gebräunt – offensichtl. die Papiersorte als solche etwas “dunkel”, da keinerlei Licht- resp. Feuchtigkeitseinwirkung merklich ist. Von sehr guter Gesamterhaltung.

Vita : “Felbinger: [hier abweich. Schreibweise!] Johann Ignaz v. F., am 6. Januar 1724 zu Großglogau geboren, gehört zu den bedeutendsten Schulmännern, welche in der katholischen Kirche hervorgetreten sind. Nachdem er seine theologischen Studien zu Breslau beendet, trat er 1746 in das Augustiner-Chorherrenstift zu Sagan ein, wurde 1758 Erzpriester des dortigen Sprengels und bald hernach Abt des Stiftes Sagan. Als solcher machte er sich die Hebung des Schulwesens seines kleinen Stiftslandes zur besonderen Aufgabe. Zufällig kamen ihm dabei die „Nachrichten von der Berlin’schen Realschule“ zur Hand, die ihn so sehr überraschten, daß er sich alsbald (1762) im tiefsten Incognito nach Berlin begab, um diese Unterrichtsanstalt und die in ihr übliche Hähn’sche „Tabellar- und Litteralmethode“ (s. d. Art. Hähn) näher kennen zu lernen. Nach Sagan zurückgekehrt, schickte er sofort drei junge Leute nach Berlin, welche sich daselbst zu Lehrern ausbilden sollten, begab sich dann selbst nochmals nach Berlin und begann nun in seinem Kreise ein Schulwesen ins Leben zu rufen, welches bald Gegenstand allgemeiner Beachtung und insbesondere auch von Seiten des Königs Friedrich von Preußen wurde. Durch ihn, in dessen Auftrag F. 1765 ein katholisches „Landschulreglement“ ausarbeitete, wurde Felbiger’s Schulreform bald über das ganze katholische Schlesien ausgedehnt. Die Didaktik, welche F. hier einführte, beruhte 1) auf dem Zusammenunterrichten (statt des bisherigen Aufsagenlassens einzelner Schüler), 2) auf dem Katechisiren und 3) auf der Hähn’schen Buchstaben- und [611] Tabellenmethode. – Die Erfolge, welche F. auf dem Gebiete der Volksschule in Schlesien erzielte, gaben alsbald in fast allen katholischen Territorien zur Nachbildung der schlesischen Schulreformen Anlaß. Den großartigsten Einfluß auf die Entwicklung des gesammten katholischen Schulwesens begann aber F. auszuüben, als ihn die Kaiserin Maria Theresia (nachdem 1773 der Jesuitenorden aufgehoben war), 1774 mit Genehmigung des Königs von Preußen nach Wien berief, um die Reform des österreichischen Schulwesens in seine Hand zu legen. F. folgte dem Rufe, trat zu Wien in die Stellung eines „Generaldirectors des Schulwesens für die österreichischen Staaten“ ein, und begann hier sofort wieder die eifrigste schriftstellerische und organisatorische Thätigkeit zu entfalten. Schon unter dem 6. December 1774 erschien die „Allgemeine Schulordnung für die deutschen Normal-, Haupt- und Trivialschulen in sämmtlichen kön. Erbländern“, indem es Felbiger’s Gedanke war, in der Hauptstadt jeder Provinz eine Normalschule (d. h. eine höhere Realschule), in den größeren Städten deutsche Hauptschulen und in den übrigen Städten, sowie in den Pfarrdörfern eigentliche Volksschulen ins Leben zu rufen. Die hier von ihm eingeführte Lehrart war dieselbe, welche er in Schlesien heimisch gemacht hatte. Anfangs beschränkte sich die neue Schuleinrichtung auf Wien und das eigentliche Oesterreich; doch gewann sie bald auch in Böhmen und den anderen Kronlanden Eingang. Leider dauerte aber Felbiger’s Wirksamkeit in Oesterreich nicht lange. Als 1778 der baierische Erbfolgekrieg auszubrechen drohte, erhielt F. von König Friedrich den Befehl, entweder nach Schlesien zurückzukehren oder auf seine Abtei zu verzichten. Um seine Schöpfung in Oesterreich zu schützen, that er das letztere, worauf ihm Maria Theresia die Propstei Preßburg und eine jährliche Pension von 6000 Gulden verlieh. Nach dem Tode der Kaiserin (1780) wurde er jedoch auffallender Weise von Joseph II. bei Seite geschoben. Der Kaiser befahl ihm, sich auf seine Propstei nach Preßburg zu begeben und für Verbesserung des Schulwesens in Ungarn Sorge zu tragen. F. starb hier am 17. Mai 1788.” (ADB)

125 EUR





Michael Ignaz Schmidt : Geschichte der Deutschen. Dritter Theil : Von Friedrich dem Zweyten bis auf Wenzeslaus. - Ulm 1779

Michael Ignaz Schmidt :

Geschichte der Deutschen.

Dritter Theil (Von Friedrich dem Zweyten bis auf Wenzeslaus)
Ulm, August Lebrecht Stettin, 1779,

Oktav : 20 × 12,5 cm
Kollation : [2] Blätter, 619 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schlichter, aber fester Pappband der Zeit. Einband altfleckig und etwas bestoßen, v.a. an den Ecken.

Auf den ersten ca. 20 Blättern Wurmgang,
der aber zunehmend abnimmt. Papier ansonsten fest und geradezu hellweiß.

Dritter Teil (apart)

48 EUR





[Mich. Ign. Schmidt] : Vollständige Register über die von Michael Ignaz Schmidt herausgegebene Geschichte der Deutschen / zu der Ulmer Original Ausgabe. - 1786

[Mich. Ign. Schmidt]

Vollständige Register über die von Michael Ignaz Schmidt herausgegebenen Geschichte der Deutschen / Zu der Ulmer Original Ausgabe.

Nebst einem Verzeichnis der in dieser Geschichte angeführten Schriften.

Ulm, Auf Kosten der Stettinschen Buchhandlung, 1786

Oktav : 20 × 12,5 cm.
Kollation : [2] Bl., 292 Seiten.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Erhaltung : Schlichter, aber fester, grauer Pappband der Zeit (Einband etwas bestoßen u. fleckig, innen nur mäßig gebräunt, 2 Blätter noch unaufgeschnitten (kann gern von uns ggf. übernommen werden.

Register über die ersten 5 Bände (ab Bd. 6 enhält jeder Bd. ein eigenes Reg.

Selten zu finden!

55 EUR





Pfarrer Philipp Mayer (Aibling/Nußdorf) : Erinnerungen aus Jerusalem und Palästina. - München, Weiß, 1858

Philipp Mayer :

Erinnerungen aus Jerusalem und Palästina

München, Weiß, 1858.

Klein-Oktav : 16,5 × 12 cm
Kollation : IV, 469 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Halblederbändchen der Zeit. Einband etwas fleckig und berieben. Beide Buchdeckelinnenseiten (Spiegel) mit jeweils Leimschatten in allen 4 Ecken (siehe Abb. 1 links).

Vorderes Gelenk oben mit ca. 4 cm langem Einriß (Gelenk und Bindung dennoch stabil). Gutes, festes Papier, nur leicht stockfleckig.

Insgesamt ansprechendes Exemplar.

125 EUR





Sulzbacher Kaldender - Sammelband : 1867, 1868, 1869, 1870

Sulzbacher Kaldender

Sammelband: 1867, 1868, 1869, 1870

Oktav : 22,5 × 14 cm
Kollation : je 128 Seiten
Mit Holzschnittansichten der unten aufgeführten Orte.

Fester Halbleinenband der Zeit. Die Orig.-Umschläge jeweils miteingebunden.
Vorsätze etwas stockfleckig, sonst ansprechendes Exemplar in guter Erhaltung.

Beinhaltet u.a. folgende orts- bzw. wallfahrtsgeschichtliche Beiträge :

1867 : Die ehemalige Gruftkirche am Gruftgäßchen in München. – St. Sebalduskirche zu Egling, Filiale der Pfarrei Deining, Wolfratshausen. – Kirche am Petersberge, dem kleinen Madron, in der Pfarrei Flintsbach, Rosenheim. Mit Abb. der Burgruine Falkenstein. – Wallfahrtskapelle Maria-Hut, Maria-Hilf, Maria-Trost auf dem Frauenberge bei Plainting in Niederbayern. – Filial-Insitut der englischen Fräulein zu Aigen am Inn. – Wallfahrtskirche zu Unserer lieben Frau-Gehör bei Weiler in der Pfalz. – Waldsassen, ehem. Cisterzienserstift, Tirschenreuth. – St. Antoniuskapelle auf dem Lauberberge bei Höchstadt / Aisch. – Marien- oder Frauen-Kirche in Nürnberg. – Bildstock bei Rothenfels, Lohr. – Kreuzberg auf der ehem. Burg Roggenstein bei Wettenhausen, Burgau. – Leonards- oder Leonhards-Fahrten: Rommelberg (Römerberg). – Rettungs-Anstalten: heil. Brunn, Pfarrei Hohenthan, Rottenburg.

1868 : Wallfahrtskirche Wies (Wis) bei Freising – Mühlberg bei Waging (Bezirksamt Laufen) – Schloßkapelle zu Schönburg in Niederbayern – Der Herrgott von der Hochstraße u. in Emersdorf bei Haidenburg – Schulschwestern Markt Hahnbach (Bez.irksamt Amberg) – Schulschwestern Hirschau (Opf.) – Burg Schellenberg (b. Vohenstrauß – Wülzburg (b. Weißenburg) – Marien- u. Ritterkapelle Haßfurt – Franziskanerklöster zu Lenzfried (Allgäu) – St. Nikolaus-Anstalt Andechs.

1869 : Zangberg (bei Mühldorf) – Hl. Sebastian (Ebersberg) – Birkenstein – Wallfahrt Kreuzberg zu Hardorf (bei Osterhofen) – Englische Fräulein (Rotthalmünster) – Wallfahrt Pötsch in Kindsbach (b. Landstuhl in der Pfalz) – Maria Ort (Pfarrei Eulsbrunn, Opf.). – U.L. Frau Bamberg – Grab Georg v. Oettl (Eichstätt) – Julius-Hospital Würzburg – Burgau u. Reißensburg (Günzburg) – Wallfahrtskirche auf dem Kobel (bei Augsburg) – St. Magdalena in Augsburg – Willing (Aibling) – St. Nikolaus-Waisenhaus (Landstuhl i.d. Pfalz)

1870 : Weihenstephan (Freising) – St. Salvator u. Severin in Passau – Karpfham in Niederbayern – St. Anna-Kapelle bei Burrweiler – Burg u. Stadt Landstuhl – Mariensäule zu Marienweiher in Oberfranken – Franziskanerkloster i. Rothenburg ob der Tauber – Zisterzienser Wechterswinkel – Maria vom Berg Carmel zu Mussenhausen (Mindelheim).

80 EUR





[Anonymus] : Landgemeinden/Behörden : Sammlung von Formularien

SAMMLUNG
von Formularien zur Aufnahme und Instruirung der Ansässigmachungs-, Verehelichungs-, Gewerbsconcessions- und Licenz-Gesuche durch die Landgemeindebehörden.

Bearbeitet auf Grund der Vollzugs-Instruktion zum Ansässigmachungsgesetz vom 28. Mai 1862 und zum Gewerbsgesetz vom 21. April 1862
von einem königl. Bezirksamts-Assessor.

2. Auflage.

Bamberg, Buchner, 1862

Klein-Oktav : 18 × 12 cm
Kollation : XXVI, 152 S.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schmales Pappbändchen der Zeit. Buchdeckel leicht gebogen. Ecken und Kanten etw. bestoßen. – Reste von Siegelwachs auf der hinteren Buchdeckelinnenseite (Spiegel). – Innen nur gelegentlich ganz geringe Stockfleckchen.

Bavarica, Gemeindeverwaltung, Ansässigmachung, Verehelichung, Gewerbeconcession,

45 EUR





Paul Adam : Lebenserinnerungen eines alten Kunstbuchbinders. Verlag für Einbandkunst, Leipzig, 1929 (Handeinband)

Adam, Paul : Lebenserinnerungen eines alten Kunstbuchbinders.
2. vermehrte Auflage.

Leipzig, Verlag für Einbandkunst, 1929

Oktav.
Kollation : [1] Bl., 186 (1) S. [2] Bl.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Guter Halbfranzband mit Schuber. Lederrücken mit wenigen, unauffällig kleinen Druckstellen (evtl. auch schon im Leder bei der Bearbeitung). – Erste Lage minimal am Vorderschnitt vorstehend, s. Pfeile in Abb. 2).

Insgesamt in sehr schöner, ansprechender Erhaltung.

55 EUR





F. Wolff (Hg.)/ H. C. Kandelhardt : J. C. Nelkenbrecher's allgemeines Taschenbuch [...]. - Berlin 1842

F. Wolff (Hg.) und H. C. Kandelhardt (Münztabellen) :

J. C. Nelkenbrecher’s allgemeines Taschenbuch der Maaß, Gewichts- und Münzkunde, der Wechsel-, Geld- und Fondscourse u.s.w. / für Banquiers und Kaufleute.

Sechszehnte Auflage (16. Aufl.).

Berlin, Sander’sche Buchhandlung (G. E. Reimer), 1842

Kl.-Oktav : 17 × 12 cm
Kollation : IX (verso Errata), 454 S. – 184 S.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Guter, fester Halblederband der Zeit, ohne den vord. flieg. Vorsatz.
Innen durchgängig mal mehr mal weniger stockfleckig, teils auch etw. eselsohrig. – Als Nachschlagewerk sehr gut tauglich.

Numismatik, Wechselkurse, Bankwesen, Maßeinheiten, Gewichtseinheiten

95 EUR





Friedrich Schiller (Hg.) : Die Horen. Eine Monatsschrift. - 9.-12. Stück, Tübingen, Cotta, 1795

Friedrich Schiller (Hg.) :

Die Horen. Eine Monatsschrift / herausgegeben von Schiller.

Tübingen, Cotta, 1795.

1. Jahrgang 1795 : Vierter Band : Neuntes bis Zwölftes Stück.

Oktav : 20,5 × 12 cm

Kollation :
Titel, [8] S. (Subskrib.), [1] Bl. (Inhalt 9. Stück, verso weiß), 136 S. – [1] Bl. (Inhalt 10. Stück), 152 S. – [1] Bl. (Inhalt 11. Stück), 104 S. – [1] Bl. (Inhalt 12. Stück), 114 S. – - [5] S. (Inhalt des ganzen Jahrganges 1795), [1] Bl., verso weiß (Druckfehler u. Verb.]

Text als solcher komplett. Seite für Seite gezählt.

Auf dem vord. Vorsatz findet sich allerdings der handschriftl. Vermerk des Vorbesitzers : “Die Ankündigung zum Kalender der Musen und Grazien für das Jahr 1796 ist diesem Bd. nicht beigegeben. Siehe Duplikat “

Neuerer, marmorierter Pappband (Einband berieben).
Etwa die ersten 100 Seiten stärker gebräunt, weiter innen immer wieder auch einzelne (ganze) Lagen. Teils etwas (stock-)fleckig u. wasserrandig – sonst nur mäßig leichte Altersspuren. Insgesamt (trotz mancher Mängel) durchaus noch passables Exemplar.

195 EUR





Gotthilf Heinrich von Schubert : Der Erwerb aus einem vergangenen und die Erwartung von einem zukünftigen Leben. - Eine Selbstbiographie. - Erster Band (apart), Erlangen, Palm/Enke, 1854

Gotthilf Heinrich von Schubert :
Der Erwerb aus einem vergangenen und die Erwartung von einem zukünftigen Leben. – Eine Selbstbiographie.

Band 1 (von 3) apart.

Erlangen, Verlag von J.J. Palm und Ernst Enke (Adolph Enke), 1854

Oktav : 21,5 × 13,5 cm.
Kollation : XII, 406 S. (eine Lage doppelt eingebunden, nach S. 240).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Ganzleinenband der Zeit. Einband rundum an Ecken und Kanten bestoßen, Rücken an den Gelenken teils deutlich angeplatzt. – Innen teils etwas wasserrandig und stockfleckig. Am Vorderschnitt tls. (im Millimeterbereich) angestoßen. – Insgesamt durchaus passabel

30 EUR





Pavel Klimov / Alfia Nizamutdinova : Michail / Mikhail Nesterov. - Palace Editions/St Petersburg, 2012

Pavel Klimov / Alfia Nizamutdinova : Mikhail Nesterov (1862-1942)

Palace Editions/St Petersburg, 2012

264 pages; 249 coloured illustrations and 23 photographs.
English language

Intern. ISBN : 978-3-86384-011-2

Format : 30 х 30 cm

“This publication is prepared for the birth anniversary of one of the most eminent masters of the Russian painting and acquaints reader with the works by Mikhail Nesterov that reflected the most significant tendencies in the Russian Art and spiritual life of the end of the 19th – first third of the 20th century. The album section is divided into five thematic sections. Each of them is opened with the articles that contain detailed analysis of peculiarities of creative searches of the artist in context of the Russian culture of the 1880’s – 1930’s; his experience in monumental art; pictorial trilogy devoted to the Holy Russia; images of philosophers and religious activists that where created on the turning point of the historical epochs, and portraits of the after-revolutionary time. The publication is supplemented with detailed information on biography of Mikhail Nesterov.”

Case bound, dust jacket slightely rubbed and bumped. First 3 leaves with creases, otherwise in good/clean condition.

Vita : Michail Wassiljewitsch Nesterow (russisch Михаил Васильевич Нестеров, wiss. Transliteration Michail Vasil’evič Nesterov; * 19. Maijul./ 31. Mai 1862greg. in Ufa; † 18. Oktober 1942 in Moskau) war ein russischer Maler und ein Mitglied der Peredwischniki. Er war ein bedeutender Vertreter des religiösen Symbolismus in der russischen Malerei. – Aufgewachsen in der gebildeten Familie eines Kaufmannes, betätigte er sich bereits während des Besuchs des Gymnasiums in Ufa mit der Malerei. Nach Abschluss des Gymnasiums 1874 ging er nach Moskau, zunächst um eine Allgemeine Hochschule zu besuchen. In der Zeit von 1877 bis 1881 sowie in den Jahren 1884 bis 1886 studierte er an der Moskauer Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur. Hier war er u. a. Schüler von Wassili Grigorjewitsch Perow, Alexei Kondratjewitsch Sawrassow sowie Illarion Michailowitsch Prjanischnikow. In der Zeit von 1881 bis 1884 studierte er an der Petersburger Kunstakademie; hier bei Pawel Petrowitsch Tschistjakow. – Seit 1889 beteiligte er sich an den Aktivitäten der Peredwischniki, bevor er im Jahr 1896 selbst Mitglied dieser Bewegung wurde. In der Anfangszeit wurde er vor allem als Landschaftsmaler bekannt. Im Laufe der Zeit widmete er sich jedoch zunehmend religiösen Motiven in seinen Werken, was zu Konflikten mit den Peredwischniki führte. In der Zeit von 1890 bis 1910 lebte und arbeitete Nesterow vorrangig in Kiew und Sankt Petersburg. In diese Zeit fiel die Gestaltung der Fresken der Kiewer Wladimirkathedrale sowie der Mosaiken der Auferstehungskirche in Sankt Petersburg. Weiterhin befasste er sich mit der Ikonenmalerei. – Nach der Oktoberrevolution schuf Nesterow hauptsächlich Porträts. So porträtierte er eine ganze Reihe von Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft. Nesterow verstarb 1942 in Moskau. Sein Grab befindet sich auf dem Novodevitshi-Friedhof. – Die meisten seiner Werke sind heute im Russischen Museum sowie in der Tretjakow-Galerie zu sehen; einige befinden sich in Privatbesitz.” (Wikip.)

125 EUR





Worte des Raubmörders / Johann Gotthelf Günther / auf dem Schafott zu Schönfeld ... 1834

“Worte des Raubmörders / Johann Gotthelf Günther / auf dem Schafott zu Schönfeld …. 1834 …”

Lithographie (wohl Einblattdruck), ca. 1834.

Blattmaß : 21,5 × 17 cm.
Das Blatt gebräunt und rundum etwas knittrig.
Minimale Randbestoßung oben.

Weil der Ortsname Schönfeld recht häufig ist, muß eine Zuordnung vorläufig unsicher bleiben. Es könnte sich m. E. um Schönfeld in Sachsen, Landkreis Meißen, handeln.

195 EUR





Max Töppen : Geschichte des Amtes und der Stadt Hohenstein / nach ihren Quellen dargestellt. - Hohenstein (Ostpreußen), Harich, 1859

M. Töppen :

Geschichte des Amtes und der Stadt Hohenstein (Ostpreussen) / nach ihren Quellen dargestellt.

Hohenstein, C. H. Harich, 1859.

Oktav : 19,5 × 12,5 cm
Kollation : IV, 132 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Festes, schmales Halblederbändchen der Zeit. – Innen durchgängig gebräunt und tls. wasserfleckig, die Blätter alterstypisch wellig, einige Blätter am Unterschnitt gering gelockert bzw. mit kl. Randrissen.

Alles in allem gut taugliches Exemplar. – Selten!

Hohenstein (polnisch/heute Olsztynek), Stadt im Powiat Olsztyński (Osteroder Distrikt) der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

145 EUR






Weiter Weitere Bücher Weiter