Ignaz Schwarz (Praes.) / Franz Xaver Leonhard Karl Rupert von Lerchenfeld : Effigies Historiae Bavarae In Collegiis Historico-Politicis Ratione Methodica Adumbratae. - Ingolstadt, Zipper, 1731

Ignaz Schwarz (Praes.) / Franz Xaver Leonhard Karl Rupert von Lerchenfeld :

Effigies Historiae Bavarae In Collegiis Historico-Politicis Ratione Methodica Adumbratae / Publicae concertationi propositae In Alma, & Electorali Universitate Ingolstadiensi A … Domino Francisco Xaverio Leonardo Carolo Ruperto L. B. de Lerchenfeld, Amerland, … Praeside P. Ignatio Schwarz, Soc. Jesu, Historiarum Professore Ordinario Mense AVgVsto, aC DIe seXta saCra aVgVsto

Ingolstad[t] : Godefridi Zipper, 1731 (Erscheinungsjahr als Chronogramm).

Folio (32 × 20 cm).
Kollation : [1] Bl., 11 Seiten, [2] Bl., 8, 80, 56, 68, 63, 94, 113 [+1 blank] Seiten, [8] Blätter.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Erhaltung : Marmorierter Pappband der Zeit. Einband rundum sehr bestoßen, teils mit Fehlstellen,
Rückenbezug an den Gelenken stark angeplatzt – Bindung dennoch fest.

Die letzten 7 Blätter mit länglichen Wurmgängen (je ca. 5 cm lang, 1 mm breit),
nicht sehr viele Buchstaben verlustig, desgleichen auf mehreren Blättern meist kleinere
Wurmgänge im breiten/weißen Unterrand. –
Ansonsten aber durchaus passables Exemplar (kräftiges Papier).

Abriss der bayer. Geschichte u. Verfassung in Gesprächen zw. Leucotheus u. Melander :
6 Abschnitte : 1. Bavariae chorographicus. – 2. Bavariae genealogicus. – 3. Bavariae politicus. -
4. Bavariae ecclesiasticus. – 5. Bavariae historicus. – 6. Bavariae criticus.

Auf dem Spiegel Ex libris des Amandus Hoecker (1764-1837), Prof. im Benediktiner-Kloster Oberaltaich.

“Schwarz, Ignaz, Jesuit, Historiker, geb. 5.5.1690 Mückhausen bei Schwabmünchen, gest. 29.10.1763 Augsburg S. trat 1707 in die Gesellschaft Jesu ein, studierte Philosophie und Theologie in Ingolstadt und empfing 1719 die Priesterweihe. 1722 ging er als Prof. der Philosophie nach Freiburg, wo er im selben Jahr zum Magister promoviert und als Logikprofessor immatrikuliert wurde. 1724-26 war er dort Prof. der Geschichte und wurde 1726 als erster Prof. der Geschichte an die Univ. Ingolstadt berufen. Nach 1740 war S. Minister und Rektor an verschiedenen Jesuitenkollegien, u.a. in Solothurn, Luzern, Altötting und Ellwangen …” (s. DBE)

145 EUR