20. Jahrhundert

Rainer Schuster : Michael Wening und seine "Historico-Topographica Descriptio" Ober- und Niederbayerns. - Voraussetzungen und Entstehungsgeschichte. - Dissertation, 1999

Rainer Schuster :

Michael Wening und seine “Historico-Topographica Descriptio” Ober- und Niederbayerns. – Voraussetzungen und Entstehungsgeschichte.

Dissertation an der LMU-München, 1999.

Oktav-Format. – 216 S., 27 Abbildungen auf Tafeln.
So gut wie verlagsfrisch.

Reihe : Miscellanea Bavarica Monacensia (MBM), Heft 171

25 EUR





Wilhelm Rüdiger : Der Maler C. O. Müller [Carl Otto Müller]. - Ingolstadt, 1976

Rüdiger, Wilhelm: Der Maler C. O. Müller [Carl Otto Müller]

Ingolstadt Donau Courier, 1976.

Groß-Oktav : 27 × 21 cm.
94 Seiten, mit zahlr. Abbildungen, tls. in Farbe.

Das Buch noch in die Orig.-Verlagsverpackung lose eingeschlagen.

Der Umschlag an den Ober- und Unterkanten rundum mit einer gelbl. Verfärbung (offensichtlich herstellungsbedingt) – sonst verlagsfrisch.

SW : Eichstätt, Altmühltal, Grösdorf/Kipfenberg, Altmühlalp.

Wir haben einen kleinen Teil der Restauflage auf Lager.
Alle Exemplare noch in Verlagsverpackung. Die Umschlagfehlfarbigkeit etwas unterschiedlich stark ausgeprägt.

25 EUR





Andrea Teuscher : Die Künstlerfamilie Rugendas 1666-1858 : Werkverzeichnis zur Druckgraphik

Teuscher, Andrea : Die Künstlerfamilie Rugendas 1666-1858. Werkverzeichnis zur Druckgraphik.

Verlag Bernd Wißner u Städtische Kunstsammlungen Augsburg, 1998
zugleich Reihe : “Augsburger Museumsschriften”, Nr. 9.

Quart-Format : 31 × 25 cm.353 Seiten, mit 1358 s/w Abbildungen.

Opulenter Band, fest gebunden (verlagsfrisch, noch mit Orig.-Folie)

Inhalt : Geleitwort – Björn R. Kommer… Seite 7 – Vorwort – Code Krämer… 8 – Einleitung… 9 – Dank. 10 – Hinweise zum Aufbau des Werkverzeichnisses… 11 – Abkürzungsverzeichnis – Allgemeines… 12 – Standort-Siglen… 12 – Werkverzeichnis – 1 Georg Philipp Rugendas d. Ä. (1666 – 1742) – 1.1 Kupferstiche und Radierungen… 15 – 1.2 Schabkunstfolgen… 28 – 1.3 Als Vorlagengeber… 53 – 2 Georg Philipp Rugendas d. J. (1701 – 1774) – 2.1 Schabkunstfolgen… 95 – 2.2 Als Vorlagengeber… 121 – 2.3 Zusammenarbeit mit Sohn Johann Lorenz Rugendas d. Ä… 129 – 2.3.1 Profane Themen… 129 – 2.3.2 Sakrale Themen… 132 – 3 Christian Rugendas (1708 – 1781) – 3.1 Schabkunstblätter nach Vorlagen und Gemälden seines Vaters… 145 – 3.2 Schabkunstblätter nach fremden Vorlagen… 166 – 3.3 Zusammenarbeit mit Sohn Philipp Sebastian Rugendas (1736 – 1807)… 167 – 4 Johann Gottlieb/Gottlob Rugendas (1709 – 1736) 171 – 5 Jeremias Gottlob Rugendas d.Ä. (1712 – 1772) – 5.1 Kupferstiche und Radierungen… 173 – 5.2 Augsburger Friedensgemälde… 180 – 6 Johann Lorenz Rugendas d. Ä. (um 1730 – 1799) – 6.1 Kupferstiche und Radierungen… 185 – 6.2 Schabkunstblätter… 201 – 6.3 Als Vorlagengeber… 204 – 7 Johann Lorenz Rugendas d. J. (1775 – 1826) – 7.1 Kupferstiche und Radierungen… 205 – 7.2 Schabkunstblätter… 212 – 7.3 Aquatinta-Blätter… 212 – 7.4 Lithographien… 21 6 – 7.5 Die umfangreichen Aquatinta-Folgen… 216 – 7.5.1 Große Napoleonische Schlachten… 216 – 7.5.2 Die kleinformatige Aquatinta-Folge: – Darstellungen aus den Napoleonischen Kriegen, 1796 – 1806… 235 – 7.6 Weitere Blätter als Verleger… 241 – 8 Johann Moritz Rugendas (1802 – 1858} – 8.1 Einzelblätter…243 – 8.1.1 Radierungen… 243 – 8.1.2 Aquatinta-Blätter… 244 – 8.1.3 Lithographien… 246 – 8.2 Die Tirol-Folge… 246 – 8.3 Brasilien…:… 249 – 8.3.1 Malerische Reise in Brasilien… 249 – 8.3.2 Flora Brasiliensis… 282 – 8.4 Mexiko… 283 – 8.5 Chile… 287 – 8.5.1 Album de Trajes Chilenos… 287 – 8.5.2 Historia de Chile… 288 – 8.6 Peru: Antigüedades Peruanas… 291 – 9 Thesenblätter – 9.1 Georg Philipp Rugendas d. Ä… 295 – 9.1.1 Georg Philipp Rugendas d. Ä…295 – 9.1.2 Georg Philipp d. Ä. und Christian Rugendas…308 – 9.1.3. Georg Philipp Rugendas d. Ä. als Vorlagengeber… 312 – 9.2 Georg Philipp Rugendas d. J… 312 – 9.3 Christian Rugendas… 314 – 9.3. l Christian Rugendas… 314 – 9.3.2 Christian und Philipp Sebastian Rugendas… 321 – 9.4 Jeremias Gottlob Rugendas… 321 – 9.5 Peter Rugendas… 324 – 10 Porträts… 325 – 11 Ungeklärtes… 337 – 12 Zuschreibungen… 341 – Stammtafel der Familie Rugendas… 345 – Konkordanz der Verzeichnis-Nummern Stillfried – Teuscher… 347 – Bibliographie… 349 – Register… 351 – Künstler… 351 – Nichtkünstler: Porträts und versteckte Porträts… 352 – Christliche Ikonographie… 352 – Mythologie und Geschichte… 353 – Profane Themen… 353 – Ortsnamen…353

35 EUR





Hans Kiessling (Hrsg.) : Maler der Münchner Kunstszene 1955-1982

Hans Kiessling (Hrsg.) :

Maler der Münchner Kunstszene 1955-1982

Eine Dokumentation von 88 Malern mit 440 Bildtafeln und Kurzbiographien.

St. Ottilien, EOS Verlag, 1982.
27 × 21 cm. – 541 S., mit zahlreichen Abb. in Farbe.

Fest gebunden,
geradezu verlagsfrisch (noch in Orig.-Folie).

Ein Querschnitt von denjenigen Malern, die v.a. im Haus der Kunst (München) in diesen Jahren ausgestellt haben (Neue Münchner Kunstlergenossenschaft – Secession – Neue Gruppe).

Mehrere Exemplare am Lager.

14 EUR





3. Bietigheimer Holzschnittkalender auf das Jahr 1989 : 13 Orig.-Farbholzschnitte vom Stock gedruckt

Holzschnittkalender auf das Jahr 1989.

13 Orig.-Farbholzschnitte vom Stock gedruckt.

Bietigheim, Verlag im Unteren Tor, 1988.

Beitragende Künstler :

Heinz Dress : Abu Zeed el Halaly
Esteban Fekete : Ormond Wasserfall
Heinz Friedrich : Herbst
Diether Huthmacher : Thalia mit zwei Komparsen, die Regie führen
Alfred Pohl : Macumba
Lothar Weiss : Versunkene Stadt
Detlef Willand : Dr. Paracelsus begegnet dem großen Einhorn auf dem Weg nach Santiago de Compostela

Format : 76 × 56 cm.

Erhaltung : Wie frisch vom Drucker. Immer verschlossen aufbewahrt.
Mit/in Orig.-Verpackung (diese lediglich mit äußerl. Lagerspuren).

Einige Exemplare noch auf Lager.

145 EUR





HAP Grieshaber /Margarete Hannsmann : "Hommage a Dürer" - 1971

Grieshaber, HAP/Margarete Hannsmann : “Hommage a Dürer”.

Sondernummer : Spektrum. Internationale Vierteljahresschrift für Dichtung und Originalgrafik, Nr. 51. (= Sonderausgabe zum Dürerjahr 1971). : “Hommage a Dürer”.

Mit 7 (1 doppelblattgroß.) Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber u. Texten von Margarete Hannsmann. – Hrsg. von Sven E. Knebel und Felix Rellstab.
Zürich, 1971.

Folio : 44 × 31 cm
8 nicht gezählte Blätter – komplett.

Editorische Notiz : “Diese Nummer zum Dürerjahr 1971 ist eine Sonderausgabe mit Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber, welcher am 14. Mai in Nürnberg mit dem ersten Dürerpreis der Stadt geehrt wird”.

Umschlag an den Kanten gering berieben, im Bug einige wenige Millimeter eingefranst.
Gerninge Handhabungsspuren, die sorgsamen Gebrauch erkennen lassen. Insgesamt ordentlich

55 EUR





Harry Blättel : Internationales Lexikon der Miniaturmaler, Porzellanmaler, Silhouettisten.

Blättel, Harry:
Internationales Lexikon der Miniaturmaler, Porzellanmaler, Silhouettisten.

München, Arts & Antiques/Edition Munich, 1992.

30 × 22 × 7,5 cm.
1422 Seiten.
ISBN : 3928263110

Standartwerk. Gewichtiger, großer Band. Schutzumschlag mit minimalen, kaum merklichen Lagerspuren, Schnitt etwas angestaubt – ansonsten frisch/beinahe wie ungelesen.

Miniaturen, Silhouetten.

145 EUR





Max Künzel : Beilngrieser Aderlaßmännlein. - Würzburg 2000

Max Künzel :

Beilngrieser Aderlaßmännlein.

Würzburg, Königshausen & Neumann, 2000.

Oktav.
S. 153-175, mit doppelseitiger Farbabbildung

Sonderdruck aus den Würzburger medizinhistorischen Mitteilungen, Band 19.

Die Beilngrieser Aderlaßtafel (um 1400) zählt zu den ältesten überhaupt.
Sie enthält die Laßstellen für den therapeutischen Aderlaß
sowie ein “Regimen sanitatis”.

Beilngries/Altmühltal. Lkr. Eichstätt

7 EUR





"Fliegende Blätter". - München, Braun & Schneider. - Jahrgang 1906 = Band 124 u. 125 - Nro. 3154-3179/3180-3205

“Fliegende Blätter” – Jahrgang 1906 :
Band 124 u. 125 – Nro. 3154-3179/3180-3205.

München, Verlag Braun & Schneider, 1906

Kollation :
Nr. 124 : 311 (+1) S., 2 Blätter (Inhaltsverzeichnis für den ganzen Jg.)
Nr. 125 : 312 S.

Aus ökonom. Gründen konnten die Blätter nicht einzeln gezählt werden. Augenscheinlich ist der Jahrgang aber komplett. Andernfalls nehmen wir das Ex. selbstverständlich zurück.

Schlichter, aber fester Halbleinenband der Zeit. Einband rundum etwas berieben. Innen gelegentlich leicht stockfleckig. Insgesamt gutes Exemplar.

Der geballte Münchner Witz der Jahrhundertwende

Wir haben noch zahlreiche weitere Jahrgänge am Lager.

Karikatur, Witzblätter, Gründerzeit, Jugendstil

25 EUR (verkauft)





August Müller (Bearb.) : Handbuch der Lehrerschaft an den oberpfälzischen Volksschulen - 1940

Handbuch der Lehrerschaft an den oberpfälzischen Volksschulen nach dem Stande vom 28. März 1940.

Hrsg. nach amtlichen Unterlagen vom Nationalsozialistischen Lehrererbund / Gauwaltung Bayerische Ostmark.

Okatv-Format (23 × 16 cm)

Kollation : 127 Seiten, 5 Blätter (Inserate).
Im Inseratteil wurde ein Bild (wohl mit einem nationalsoz. Symbol o.ä.) grob herausgetrennt, siehe Abb. – Der Text ist komplett. Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Orig.-Broschur. Umschlag mit Benützungsspuren, aber fest. Innen beinahe durchgängig mit Anstreichungen. – Gut taugliches Exemplar. Von einiger Seltenheit!

Soweit aus dem KVK ersichtlich, erschien diese “Matrikel” nur 1940, in den folgenden Jahren nicht mehr.

Geordnet nach den Stadt- u. Landkreisen : Amberg, Regensburg, Weiden, Beilngries, Burglengenfeld, Cham, Eschenbach, Kemnath, Nabburg, Neumarkt i. d. Opf., Neunburg vorm Wald, Neustadt a. d. Waldnaab, Oberviechtach, Parsberg, Riedenburg, Roding, Sulzbach-Rosenberg, Tirschenreuth, Vohenstrauß, Waldmünchen.

Zusätzlich u.a. mit einem Verzeichnis der Schulamtsanwärter(innen), Verzeichnis des Lehrpersonals im Ruhestand

95 EUR





George Burghardt : Lieder des Komödianten

George Burghardt : Lieder des Komödianten (Aus probefreien Tagen.)
Eine humoristische Repertoire-Auflage in Versen.
[Gewidmet] Meinen süssen Münchner Kindeln in seliger Salvatorstimmung.

Im Selbstverlag, 1907.

Kollation : 34 Seiten, 1 Blatt (Annoncen). Komplett.

Schmale Orig.-Broschur in Klein-Oktav (Klammerheftung). Umschlag etwas angestaubt, leicht abgegriffen sowie mit schwacher vertikaler Knickspur.
Innen sehr ordentlich.

Auf dem Umschlag kleines Photo des Verfassers, der sich als “Mitglied des Münchner Schauspielhauses” zu erkennen gibt. Auf dem ersten Blatt rücks. eine kleine Karikatur desselben.

Wir konnten für diese launigen Verse um Münchner Fräuleinherzen keinen bibliographischen Nachweis finden (KVK, Rarebooks etc.)