17. Jahrhundert

Fortunatus Hueber : Menologium. - München, J. L. Straub, 1698

Fortunatus Hueber :
MENOLOGIUM, Seu Brevis, & Compendiosa Illuminatio, Relucens In Splendoribus Sanctorum, Beatorum, Miraculosorum, Incorruptorum, Extaticorum, Beneficorum, Et quocunque Sanctimoniae, vel Virtutis Fulgore, Illustrium, Singularium, aut Praecellentium Famulorum Famularumque Dei, Martyrum, Confessorum, Virginum, Viduarum, Poenitentium : Ab initio Minoritici Instituti usque ad moderna tempora – Ex Triplici Ordine … Quos Omnes Seraphicus Pater Noster S. Franciscus Ab Assisio In Umbria Luci datus […].

München, J. L. Straub, 1698.

Kollation : 8 Blatt (einschl. Frontispizkupfer), 2402 [richtig 2420] Spalten,
64 Blätter (Indices). – Seite für Seite geprüft.
Bibliographischer Nachweis : VD 17 – 12:118556C

Mit 11 (statt 12) Kupfertafeln.
Es f e h l t der Kupfer für den Monat Dezember.

Dargestellt sind Heilige des Franziskanerordens.
Johann Caspar Guttwein nach Johann Paul Vogel.

Gewichtiger, fester Halblederband der Zeit.
Buchdeckel rundum beschabt). Titelblatt am Unterrand mit unwesentl. kleinen Randausriß sowie stärker angestaubt/gebräunt – auch innen immer wieder, mal mehr mal weniger stockfleckig. – Spalten 2170/2171 am äußersten rechten Oberrand des Satzspiegels mit kleiner alter Restaurierung (einige wenige Buchstabenverluste).

Über den Autor : “Hueber, Fortunatus, Franziskaner, Theologe, geb. 21.11.1639 Neustadt/Donau, gest. 12.2.1706 München. – H. trat 1654 in den Franziskanerorden ein und wurde 1671 Domprediger in Freising. Er war Provinzial, Generaldefinitor und Generallektor und bereiste in seiner Funktion als Generalkommissar die böhmische, ungarische und tirolische Provinz. Als persönlicher Berater stand H. im Dienst des Fürstbischofs Josef Clemens. Er war Verfasser zahlreicher historischer und geistlicher Schriften. Zu seinen Werken gehört u.a. das Mirakelbuch Zeitiger Granat-Appfel Der allerscheinbaristen Wunderzierden In denen Wunderthätigen Bildsäulen Unser L. Frawen (1671).” (DBE).

275 EUR





Johann Wilhelm Neumair von Ramsla : Von der Neutralitet Und Assistentz in Kriegszeiten. - Jena, Weidner, 1631

Johann Wilhelm Neumayr von Ramsla :

Von der Neutralitet Und Assistentz in Kriegszeiten /
Sonderbarer Tractat oder handlung Des Edlen Und Vehsten H. Johann Wilhelms Nemmayr, Von Ramsla Daselbest Erbgesessen.

Jena, bey Johann Weidner, 1631.

Quart : 19,5 × 15 cm.
Kollation : [4] Bl., 691 Seiten + 1 S. (Errata).

Das fehlende Titelblatt wurde in Fotokopie ergänzt!
Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft, mit Ausnahme des Titels komplett.

Bibliographische Referenz : VD17 1:009398G

Erhaltungseinschränkungen :

Das Exemplar wurde in jüngerer Zeit neu aufgebunden, einschl. erneuerter Vorsätze. Buchbindetechn. sehr solide, Altersanmutung wurde aber nicht angestrebt.

Das Titelblatt in Fotokopie ergänzt. Etwa 10 Bl. am Außensteg mit altem Papier verstärkt. Durchgehend, offensichtlich aufgrund der Papierqualität, gebräunt – sonst nur gering/unwesentlich fleckig.

Abw. Titelaufnahme : Johann Wilhelm Neumayr : Von der Neutralität und Assistenz in Kriegszeiten.

Der Verfasser merkt in der Widmung an Joh. Ernst d.J., Hzg. zu Sachsen in der vorliegenden 2. Auflage an, dass diese gegenüber der 1. Auflage um beinahe das Doppelte vermehrt wurde.

.
.

Vita : Johann Wilhelm Neumair von Ramsla (* 1572; † 23. November 1641 in Weimar), deutscher Militärhistoriker, Reiseschriftsteller und früher Nationalökonom. Neumair – Sohn des Weimarer Kammersekretärs Johann Neumair († 1593) – war ein thüringischer Rittergutsbesitzer. Die Familie bezeichnete sich nach dem bei Weimar gelegenen Rittergut Ramsla. Nachdem er eventuell schon 1582/83 in Begleitung des späteren Weimarer Kanzlers und Jenaer Professor Johann Stromer (1526–1607) Italien bereiste, folgte von 1594 bis 1597 eine eigenständige Reise durch Italien, Spanien, Frankreich, England und die Niederlande (später durch seinen Neffen als Itinerarium Europaeum veröffentlicht). 1613/14 befand er sich im Gefolge des Herzogs Johann Ernst von Sachsen-Weimar auf einer Reise durch Frankreich, England und die Niederlande, wozu Neumair eine Reisebeschreibung veröffentlichte. Er verfasste in größerem Umfang militärische sowie staats- und völkerrechtliche Schriften, weshalb er von Max Jähns 1890 als der „fruchtbarste und wichtigste kriegswissenschaftliche Autor Deutschlands während des dreißigjährigen Krieges“ bezeichnet wurde. Eines seiner Hauptwerke ist das Sonderbarer Tractat von Schatzungen und Steuern, das 1632 in Schleusingen erschien. Er gilt als Befürworter des landständischen Bewilligungsrechtes sowie als untertanenfreundlicher Steuertheoretiker. Seine ökonomische Rezeption ist seit der Erwähnung durch Wilhelm Roscher in dessen Standardwerk zur Geschichte der Nationalökonomie in Deutschland 1874 auf wenige Werke zum Steuerrecht beschränkt … Sein wissenschaftlicher Rang liegt jedoch hinter dem vergleichbarer Zeitgenossen wie Georg Obrecht und Melchior von Ossa. Neumair ist am 23. November 1641 in Weimar gestorben… (s. Wikip.)

125 EUR





[Anonymus] : Leben und Wunderwerck, Deß heiligen Bischoffs und Beichtigers Benno. - München, Rauch, 1697

[Anonymus] :

Leben und Wunderwerck, Deß heiligen Bischoffs und Beichtigers Benno, der Chur-Bayrischen Haupt- und Residentz-Statt München, auch allgemainen Land-Patrons, und Schutz-Heyligen.

München, bey Maria Magdalena Rauch(in) Wittib, 1697.

Kl.-Quart : 20,5 × 16 cm.
Kollation : 8 [statt 10] Bl., 378 (recte 376 S.,
Paginierung springt von S. 353 auf 356), [2] Bl.

Es fehlen 2 Blätter : das Frontispiz (Portraitdarstellung Hl. Benno) sowie das Blatt mit dem Zensor.

Bibliographische Referenz : VD17 12:125535X

Späterer, fester Halbledereinband des 19. Jhs. (berieben und etwas fleckig).
Titel laut gestempelt. Innnen mäßig gebräunt resp. altfleckig.

Statt des fehlenden Frontispizes wurde hier ein kleiner,
nicht zugehöriger Stich mit dem Hl. Benno als Frontispiz eingeklebt.

240 EUR





Wiguleus Hund(t) von Sulzemoos : Metropolis Salisburgensis. - Mchn., Hertsroy u. Berg, 1620

Wiguleus Hund(t) von Sulzemoos :

Metropolis Salisburgensis … / … collecta A … Wiguleo Hund … Accesserunt … Notae Christophori Gewoldi …

München, Hertsroy und Berg, 1620.
(= 2. Auflage).

Kollation :
Tomus I : 6 Blätter, 479 (1) Seiten, 4 Blätter. – Mit 1 Kupfertafel (zu fol. 280).
Tomus II : 4 Bl., 596 S., 6 Bl. – Kupfertafel fehlt.
Tomus III : 4 Bl., 528 (i.e. 530) S., 4 Bl. – Kupfertafel fehlt.

Es fehlen 2 Kupfertafeln, sonst komplett.

Bibliographische Referenz :
I : VD17 23:253332S
(VD17 23:231427P mit etw. abw. Kollation : anfangs dort 7 Bl.)
II : VD17 23:231431Z
III : VD17 23:231433Q

Drei, Ende 19. Jh. erneuerte, feste Halbleinenbände mit Rückengoldprägung. Innen teils altfleckig, einige Papierhinterlegungen am Rand, ohne Textverlust, in Band 3 letztes Bl. ganz hinterlegt. Insgesamt gutes Papier.

“Im Jahre 1582 veröffentlichte Wiguleus Hunt die erste gedruckte Geschichte Salzburgs in lateinischer Sprache unter dem Titel “Metropolis Salisburgensis” in Ingolstadt. 1620 und 1719 wurden in München Neuauflagen dieses Werkes herausgegeben.”

“In dieser “Geschichte des Fürstentums Salzburg” geht es um die Geschichte des auflebenden Christentums in Bayern. Das Werk beinhaltet Verzeichnisse der Erzbischöfe von Salzburg sowie der Bischöfe von Freising, Passau und Regensburg. Außerdem beschreibt Wiguleus Hunt in diesem Werk auch die Geschichte der Gründung von 122 Klöstern und deren Stifter”

295 EUR





Nicolaus Serarius SJ : Josue

Nicolai Serarii Societatis Iesu Theologi IOSVE :

ab vtero ad ipsum usq[ue] tumulum, è Moysis Exodo, Leuitico, Numeris, Deuteronomio, & è proprio ipsius libro toto, ac Paralipomenis libris quinq[ue] explanatus : é quibus hic tomus prior ///
- [Mitgebunden] : Tomus posterior : Nicolai Serari … commentariorum in librum Iosue tomus posterior.

Moguntiae, Ioannis Albinus [Mainz, Johann Albinus], 1609-1610.

Folio : 32 × 23 cm

Kollation :
I : 8 Blatt (einschl. Titelkupfer, 576 Seiten, 5 Bl. (Index), 1 weißes Bl.
II : 8 Bl., 488 S., 4 Bl. (Index)
Bibliographische Referenz : VD17 12:121516Z – VD17 12:121518Q.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung gepüft.

Fester blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckel, auf 5 Bünden, mit 2 intakten Schließen, Bindung ohne Schwäche. Buchdeckel sowie erste und letzte Blätter stark wurmstichig, weiter innen nur im eher üblichen Ausmaß – die Festigkeit des Papieres davon nicht berührt. Vereinzelt Seiten gebräunt, allermeist aber gutes, weißes Papier. Titelblatt am Vorderschnitt knapp, da das Blatt den Orig.-Farbschnitt aufweist, erkennbar ursprünglich so beschnitten. Die Jahreszahlen der Veröffentlichungen auf den Titeln irrtümlich mit 1509/1510 statt 1609/1610 angegeben.

Kommentare zum Buch Josua in erster Auflage.

“Serarius, Nikolaus, Jesuit, Kirchenhistoriker, geb. 5.12.1555 Rambervillers (Lothringen), gest. 29.7.1609 Mainz. – S. studierte 1569-73 in Köln Philosophie … später als Prof. der Theologie und Exegese an den Universitäten Würzburg und Mainz. Er galt als bedeutender Hebraist, Orientalist und Exeget. Neben Kommentaren zu Büchern des Alten Testaments veröffentlichte S. eine Geschichte der Stadt Mainz Moguntiacarum rerum ab initio usque ad […]” (DBE).

Contemporary blind pressed pigskin over wooden boards, brass clasps intact. Strong worming to the boards and following leaves.

hex





Franciscus Verde : Ingenuae Observationes Apologeticae Physico-Legales de Foetus Animationis et Nativitatis Tempore. - Acc. Tractatus de administrando Sacramento Baptismatis Humanis foetibus abortivis. - Lyon, Anisson, 1664

Franciscus Verde :

Ingenuae Observationes Apologeticae Physico-Legales de Foetus Animationis et Nativitatis Tempore.

Acc. Tractatus de administrando Sacramento Baptismatis Humanis foetibus abortivis.

Lugduni (Lyon), Laur. Anisson, 1664.

.
Kl.-Quart : 22 × 16 cm.
Kollation : [4] Bl., 74 S., [3] Bl. (Index).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.
Nicht im VD17

Pergament d. Zt. – Rundum stark knittrig/bestoßen.
Ecken und Rücken mit Abrissen.

Innen ebenso mit sehr starken Altersspuren :
Hinterer fliegender Vorsatz fehlt.
Zahlr. Abrisse in der oberen Ecke (außerhalb des Satzsspiegels).
Durchgehend gebräunt und wasserrandig.
Dennoch immer gut lesbar sowie ohne Textverlust.

Abhandlung über den Beginn menschl. Lebens mit der Zeugung.
Dazu eine Abhandlung über die Taufe bei Fehlgeburten.

295 EUR





Tob. Wagner/Joh. Fr. Räther: Dissertation über die Schriften Jacob Böhmes

Tobias Wagner, Präs. (1598-1680) – Johann Friedrich Räther od. Röther (*1679) :

Propemticum Iudicium Theologicum De Scriptis Jacobi Boemi von AltSeidenburg/ dicti Teutonici Philosophi / Latum, & sub suo praesidio ad disputandum propositum a Tobia Wagnero, SS. Theol. Doctore … Die[s] Iulii, Respondente M. Johanne Friderico Raethero Tubingensi; SS. Theol. Studioso in Ducali Stipendio.

Tubingae [Tübingen] : Reisius [Reis], 1679.

Kollation : [2] Blätter, 28 Seiten – komplett.
Bibliographische Referenz : VD17 12:144896N

Schlichte Rückenbroschur der Zeit (Umschlagblätter rundum bestoßen und altfleckig. Zweifach gestempelt. Innen kaum fleckig, die Blätter aber etw. eselsohrig).

55 EUR





Pedro de Ribadeneyra / Philippe Alegambe

Bibliotheca Scriptorvm Societatis Iesv,

Post excusum Anno M. DC. VIII. Catalogum R. P. Petri Ribadeneiræ Societatis Eivsdem Theologi : Nunc hoc nouo apparatu librorum ad annum reparatæ salutis M.DC.XLII. editorum concinnata, & illustrium virorum elogiis adornata ; Accedit Catalogus Religiosorum Societatis Iesv, … / a Philippo Alegambe Brvxellensi Ex Eadem Societate Iesv

Antverpiae : Meursius, 1643.

Folio : 32 × 21 cm

Kollation : [12] Blätter, 586 Seiten, [1] Bl.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Fester Schweinslederband der Zeit mit zwei intakten/stabilen Messingschließen.
Rückenbezig teils etwas berieben. Ab Seite 133 ein durchgängiges Wurmlöchlein (dadurch nur einzelne Buchstabenverluste). Auf den letzten Blättern Wurmgänge außerhalb des Satzspiegels, 2 Blätter mit Papierverlusten in der unteren Ecke (je ca. 2×3 cm). Sonst nur vereinzelte gebräunte bzw. stockfleckige Blätter, ganz überwiegend in schöner Erhaltung.

[Bibliotheca Scriptorum Societatis Jesu. Jesuitica. Bio-Bibliographie. Schriftsteller und Schriften des Jesuitenordens, begonen von P. de Ribadeneira SJ, fortgeführt von Ph. Alegambe SJ].

Pigskin over wooden boards, brass clasps intact. A few unobtrusive traces of age (wormholes), all in all a very fine copy.

365 EUR





Jacob Wiestner / Alphons Offenbach / Anselm Khällinger : Jus asylorum

Jus Asylorum Sive Sacrorum & Religiosorum Locorum Immunitas In Alma & Electorali Vniversitate Ingolstadiensi Ordinarijs Prælectionibus / explicata P. Jacobo Wiestner S.J. … Et à … Alphonso ab Offenbach Et F. Anselmo Khällinger Sac. & Exempti Ord Cisterc. in … Monasterio B.M.V. Montis Pomœrij … Publicæ Disputationi Proposita. Mense Martio. Anno M.DC.LXXXIX.

Ingolstadt : Thomas Grass, 1689

Kollation: [4] Bl., 255 (+1) S., [7] Blätter
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.
Bibliographische Referenz : VD17 12:131574B

Schlichter Pappband der Zeit, wohl etwas später mit Papier bezogen. Rückenbezug schadhaft. Bindung zwischen Vorsatz u. Titel klaffend, aber fest. Mehrere Seiten mit Eckknickspuren (Der Vorbesitzter scheint Eckeinfaltungen als Lesezeichen genützt zu haben). Zwei Blätter mit hinterlegten Randläsuren.

95 EUR





P. Felix Reineck / Reineccius : Bias Franciscanus

P. Felix Reineck / Reineccius :
Bias Franciscanus sive Sapientiae Franciscanae,
i. e. Actorum a Summis Romanis Pontificibus Religionis Franciscanae sapienter editorum …
pars secunda …

(Der erste Teil erschien unter dem Titel : Solon Franciscanus sive Sapientiae Franciscanae … )

Innsbruck, Michael Wagner, 1650.

Duodez : 13 × 8 cm
Kollation : [12] Bl., 348 S., [7] Bl. (Index)
Teil II in sich komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft

Festes Pergamentbändchen der Zeit. – Buchdeckel fleckig, Schließbänder fehlen. 3 jüngere Ausgeschiedenstempel einer Universitätsbibliothek, Vorsatz alt gestempelt.
Letztes Blatt am Seitensteg eingekürzt, aber ohne Textverlust. Zahlreiche Blätter mit Wurmgängen an den Außenrändern, teils fein mit Japanpapier hinterlegt. Kein Textverlust, auch keine Gefahr des Ausreissens. Das Papier ansonsten frisch und fest.

125 EUR